Große Suchaktion bei Günzach

Anwohner hört Hilferufe bei Grettler: Polizei sucht mit Hubschrauber und Hunden

Unter anderem mit dem Hubschrauber hat die Polizei bei Grettler (Ostallgäu) ein Waldstück abgesucht. Ein Anrufer hatte daraus menschliche Hilferufe gemeldet.

Unter anderem mit dem Hubschrauber hat die Polizei bei Grettler (Ostallgäu) ein Waldstück abgesucht. Ein Anrufer hatte daraus menschliche Hilferufe gemeldet.

Bild: Philipp von Ditfurth, dpa (Archivbild)

Unter anderem mit dem Hubschrauber hat die Polizei bei Grettler (Ostallgäu) ein Waldstück abgesucht. Ein Anrufer hatte daraus menschliche Hilferufe gemeldet.

Bild: Philipp von Ditfurth, dpa (Archivbild)

In der Nähe von Günzach hat es am Montag eine großangelegte Suche der Polizei gegeben. Ein Anrufer hatte menschliche Hilferufe aus einem Wald gehört.
22.12.2020 | Stand: 13:00 Uhr

Menschliche Hilferufe in der Nähe von Günzach (Ostallgäu) hat ein Anrufer der Polizei am Montag mitgeteilt. Der Ortstansässige gab laut Polizei gegen 17 Uhr an, dass er aus einem nahegelegenen Waldstück bei Grettler menschliche Hilferufe gehört hatte. Erste Ermittlungen der Polizei bestätigten die Hilferufe.

Suchaktion der Polizei mit Hubschrauber

Die Beamten suchten daraufhin mit einem Großaufgebot an Suchkräften, unter denen sich auch zwei Diensthundeführer befanden, sowie mit einem Hubschrauber vor Ort. Die Dunkelheit und zunehmende Kälte erschwerten die Suche. Der Hubschrauber konnte nach Polizeiangaben lediglich Wärmesignaturen von Wild erkennen. Auch die Beamten, die zu Fuß suchten, konnten niemanden finden.

Suche nach zwei Stunden beendet

Nach knapp zwei Stunden wurde der Einsatz erfolglos beendet. Der Verdacht auf einen Unfall oder eine Straftat bestätigte sich nicht. Die Polizei hielt zudem Rücksprache mit einem Jagdpächter laut dem mit hoher Wahrscheinlichkeit davon auszugehen ist, dass die angeblichen menschlichen Hilferufe vom ansässigen Rotwild stammten.