Kaufbeuren/Ostallgäu

Aus der Taufe gehoben

Eishockey Hobbyligen kooperieren und spielen landkreisweiten Pokalwettbewerb aus
23.09.2019 | Stand: 15:00 Uhr

Dank der Kooperation der Eishockey-Liga Ostallgäu Nord, im Altlandkreis Kaufbeuren beheimatet, und dem Ott-Jacob-Cup im Raum Marktoberdorf wird in der kommenden Saison ein landkreisweiter Pokal-Wettbewerb ausgespielt. Zu den 15 Mannschaften der beiden Amateurligen gesellen sich weitere drei Vereine aus dem Süden sowie zwei Teams aus der Stadt Kaufbeuren und komplettieren das Teilnehmerfeld auf 20 Clubs.

Die Schirmherrschaft übernimmt Kaufbeurens Oberbürgermeister Stefan Bosse. Ab dem 14. Oktober spielen die 20 Mannschaften von Kitzighofen bis Rückholz in fünf Runden im K.o.-System ihren Pokalsieger aus. Das Finale steigt am 5. Januar 2020 in der Erdgas-Schwaben-Arena.

Die Auftaktveranstaltung und Auslosung der ersten Hauptrunde fand ebenfalls in der Erdgas-Schwaben-Arena statt, was dem Ganzen einen würdigen Rahmen verlieh. Die Spielgruppenleitung um Michael Lutzenberger und Gerhard Schmid begrüßte neben OB Stefan Bosse, Betriebsleiter Dominik Petzka und ehemaligen ESVK-Spielern auch etliche Vereinsvertreter und interessierte Eissportfreunde.

In seinem Grußwort hob Bosse die Verankerung des Eishockeysports im Allgäu und das stetig wachsende Interesse hervor. Eiszeiten seien ein kostbares Gut und er freue sich, dass dies auch von einer Vielzahl von Hobbyvereinen in der neuen Kaufbeurer Arena genutzt wird. Im Anschluss wurden die Partien ermittelt. Dabei bewies ESVK-Legende Manfred Schuster ein glückliches Händchen und zog einige interessante Paarungen.

Die beiden Spielgruppenleiter Gerhard Schmid und Michael Lutzenberger zeigten sich erfreut über die große Resonanz und sind überzeugt, dass sich die Kooperation im Ostallgäu langfristig etabliert.(az)

Lesen Sie auch
##alternative##
Eishockey ESV Kaufbeuren

Die gebeutelten Wölfe - Kaufbeurens Gegner kommt nicht zur Ruhe