Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Ausbildung

Ausbildungsmarkt zwischen Marktoberdorf und Buchloe: Goldene Zeiten für Bewerber

Ausbildung im Kaufbeurer Dienstleistungszentrum des Bauunternehmens Dobler: Boris Breitenbach (links) und Max Kuttler schaffen Bleibendes aus Beton.

Ausbildung im Kaufbeurer Dienstleistungszentrum des Bauunternehmens Dobler: Boris Breitenbach (links) und Max Kuttler schaffen Bleibendes aus Beton.

Bild: Mathias Wild

Ausbildung im Kaufbeurer Dienstleistungszentrum des Bauunternehmens Dobler: Boris Breitenbach (links) und Max Kuttler schaffen Bleibendes aus Beton.

Bild: Mathias Wild

Die IHK zählt 700 offene Lehrstellen in der Region. Warum die Corona-Beschränkungen den Stellenmarkt erneut ausbremsen.
30.03.2022 | Stand: 10:09 Uhr

Nach wie vor sind in der Region noch viele Ausbildungsplätze unbesetzt. Die Chancen für junge Leute, eine Lehrstelle nach Wunsch zu ergattern, stehen also gut. Peter Leo Dobler, Vorsitzender der IHK-Regionalversammlung Kaufbeuren und Ostallgäu, appelliert an die Schulabgänger in der Region, diese Gelegenheit zu ergreifen: „Die Allgäuer Wirtschaft setzt gerade in wirtschaftlich herausfordernden Zeiten auf gut ausgebildete Fachkräfte“, sagt er. „Eine Ausbildung bietet daher hervorragende Perspektiven.“