Bayerischer Landschaftsarchitekturpreis

Bürger reden bei Konzepten mit: Preis für Stadtplanungsbüro aus Kaufbeuren

stadtentwickler

Das Team der „Stadtentwickler“ um Annegret Michler (Zweite von links) hat den Bayerischen Landschaftsachitekturpreis gewonnen.

Bild: Andreas Sraega

Das Team der „Stadtentwickler“ um Annegret Michler (Zweite von links) hat den Bayerischen Landschaftsachitekturpreis gewonnen.

Bild: Andreas Sraega

Das Kaufbeurer Planungsbüro „Die Stadtentwickler“ gewinnt den Preis für nachhaltige Stadtentwicklung. Für was die Landschaftsarchitekten ausgezeichnet wurden.
30.07.2021 | Stand: 12:43 Uhr

Auszeichnung für das Kaufbeurer Stadtplanungsbüro „Die Stadtentwickler“ und das Landschaftsplanungsbüro „WGF Landschaft“ in Nürnberg: Die Unternehmen erhalten den neugeschaffenen Bayerischen Landschaftsarchitekturpreises für ein Vorzeigeprojekt in Freising (Oberbayern) in der Kategorie „Nachhaltige Stadtentwicklung“. Dabei geht es um eine Konzept für die sogenannten Grünen Hänge, die eine wichtige innerstädtische Funktionen an der Hangkante einer Stadt haben. Freising ist einem enormen Siedlungsdruck ausgesetzt.

Preisträger entwickeln Hangkanten weiter

Der bayerische Landesverband im Bund Deutscher Landschaftsarchitekten hat den Preis in Kooperation mit der Bayerischen Architektenkammer ausgelobt. Die Freisinger Stadtbaumeisterin Barbara Schelle zeigte sich erfreut, „dass mit der Feinuntersuchung der Grünen Hänge eine Grundlage geschaffen wurde, um die stadträumliche Qualität der Hangkanten langfristig zu sichern“. Beide Teams hätten eine Planung mit Leitbildern und Grundsätzen mit dem Ziel erarbeitet, die prägenden grünen Hangkanten der Stadt zu erhalten und weiterzuentwickeln, teilte die Jury mit. Sie zeigte sich beeindruckt davon, dass der eigentliche Planungsprozess im Anschluss gemeinsam mit Stadtrat, Stadtverwaltung und den Bürgern voranschreite.

Bürger sind in Planungen eingebunden

„Wir beraten Städte und Kommunen im süddeutschen Raum mit nachhaltigen Stadtentwicklungskonzepten“, sagt Stadtentwicklerin und Unternehmensgründerin Annegret Michler von "Die Stadtentwickler". „Dabei versuchen wir grundsätzlich, Bürgerinnen und Bürger in Kommunikation und Entwicklungsprozesse einzubinden.“ Nur so könnten städtebauliche Veränderungen von allen getragen und behutsam weiterentwickelt werden.

Das Kaufbeurer Planungsbüro mit Sitz in der Momm-Villa wurde 2015 von Annegret Michler gegründet. Mit einem Team von sieben Mitarbeitern arbeitet die Architektin und ehemalige Stadtbaumeisterin von Landsberg am Lech auf verschiedenen Themenfeldern der Stadtentwicklung, vor allem im bayerischen Raum. Zu ihren Auftraggebern gehören Städte wie Bad Tölz, Füssen, Schwandorf und Weilheim.