Spendenübergabe

Bernhard Pohl unterstützt Lebende Krippe Kaufbeuren

Spende Lebende Krippe  Günter

Auf dem Foto von links nach rechts: MdL Bernhard Pohl, Ernst Holy (Vorsitzender Kaufbeurer Initiative), Günther Seydel (Vorsitzender Förderverein Lebende Krippe).

Bild: Abgeordneten Büro Pohl

Auf dem Foto von links nach rechts: MdL Bernhard Pohl, Ernst Holy (Vorsitzender Kaufbeurer Initiative), Günther Seydel (Vorsitzender Förderverein Lebende Krippe).

Bild: Abgeordneten Büro Pohl

Der Förderverein Lebende Krippe Kaufbeuren kämpft nach zwei coronabedingten Absagen mit finanziellen Problemen.
08.01.2022 | Stand: 05:37 Uhr

„Seit vielen Jahren empfinde ich das Engagement der Betreiber der Lebenden Krippe als ein Magnet für Kaufbeuren“, sagte der Kaufbeurer Landtagsabgeordnete Bernhard Pohl (Freie Wähler). Im vergangenen Jahr zwang Corona die Kaufbeurer Initiative und den Förderverein zum zweiten Mal in Folge zur Absage. Besonders für die jüngsten Fans war das eine herbe Enttäuschung.

Absagen der Lebenden Krippe bescheren Förderverein finanzielle Probleme

Für den 2017 gegründeten Förderverein ist es auch aus finanzieller Sicht ein Desaster. Er soll durch den Verkauf von Speisen, Getränken und Fackeln nicht nur alle laufenden Kosten, Reparaturen und Investitionen erwirtschaften, sondern auch noch Spenden für die Lebende Krippe beisteuern. Obwohl durch die Absagen nichts eingenommen wurde, laufen die Kosten weiter.

„Jetzt, nachdem dieser Verein von den Corona-Hilfen nicht profitieren kann, war es für mich selbstverständlich, dem Förderverein unter die Arme zu greifen und hoffentlich einen guten Teil dazu beizutragen, dass der Verein diese Veranstaltung auch in den kommenden Jahren wieder durchführen kann“, sagte Pohl über die Spende von 1000 Euro und betont: „Kaufbeuren würde sonst etwas Besonderes fehlen.“

Förderverein hat Ende 2021 nur noch knapp 2 Euro in der Kasse

Fördervereinsvorstand Günther Seydel sagte dazu: „Für den Förderverein stehen Anfang 2022 erstmal die Jahresmiete für den Stadel und die Haftpflichtversicherung an und noch steht in den Sternen, ob 2022 die Lebende Krippe endlich wieder stattfinden kann. Der Verein hatte Ende 2021 ganze 1,85 Euro in der Kasse und stand vor schwierigen Entscheidungen. Da kam die unerwartete Spende über 1000 Euro genau im richtigen Moment.“

Sie wollen immer über die neuesten Nachrichten aus Kaufbeuren informiert sein? Abonnieren Sie hier unseren kostenlosen, täglichen Newsletter "Der Tag in Kaufbeuren".

Lesen Sie auch
##alternative##
Angespannte Finanzlage

Viele hohe Investitionen stehen bevor: Sonthofens Schulden steigen stark an