Berufsorientierungstag am Samstag

Berufs-Info-Tag virtuell: Die Ausbildungsmesse für daheim

Der Berufs-Info-Tag kommt am Samstag wieder auf Smartphone, PC oder Laptop – ohne Anmeldung.

Der Berufs-Info-Tag kommt am Samstag wieder auf Smartphone, PC oder Laptop – ohne Anmeldung.

Bild: Sandra Heitmann

Der Berufs-Info-Tag kommt am Samstag wieder auf Smartphone, PC oder Laptop – ohne Anmeldung.

Bild: Sandra Heitmann

Der „Berufs-Info-Tag#digital“ in Kaufbeuren kommt auch diesmal virtuell in die Wohnzimmer. 60 Unternehmen sind an diesem Samstag dabei.
##alternative##
Von Allgäuer Zeitung Redaktion
17.01.2022 | Stand: 12:08 Uhr

Der 33. Berufs-Info-Tag#digital des Arbeitskreises Schule-Wirtschaft und der Kreis- und Stadtsparkasse Kaufbeuren kommt coronabedingt diesmal wieder auf digitalem Weg zu Schülern und Eltern. Trotz der neuen Verpackung setzen die Veranstalter auf bewährte Inhalte.

Am Samstag, 22. Januar, präsentieren sich Unternehmen live von 10 bis 15 Uhr im Internet unter www.allgäuer-zeitung.de/berufsinfotag. Die interaktive Ausbildungsmesse für Kaufbeuren, Buchloe und Umgebung lädt dazu ein, zahlreiche regionale Ausbildungsbetriebe kennenzulernen. 60 Unternehmen zeigen an ihren virtuellen Messeständen, was sie als Ausbildungspartner zu bieten haben und was Auszubildende bis zum Ausbildungsstart wissen müssen. Der „Eintritt“ ist kostenlos, Interessierte müssen sich nicht anmelden.

Rundgänge und Chats beim virtuellen Berufs-Info-Tag

Bei vielen der ausstellenden Unternehmen sind laut einer Pressemitteilung des Veranstalters am 22. Januar, dem Live-Messetag, Chats integriert, in denen sich die Jugendlichen Tipps und Ratschläge aus erster Hand holen können. Außerdem laufen Videos, Live-Vorträge sowie Podcasts auf der virtuellen Bühne.

Für Unentschlossene, die Hilfe bei der Berufswahl benötigen, stehen die Berufsberater der Agentur für Arbeit, der Industrie- und Handelskammer oder der Handwerkskammer Schwaben in einem separaten, virtuellen Raum zur Verfügung. Sie bieten beispielsweise Unterstützung bei den Bewerbungsunterlagen oder geben Tipps, wie das Vorstellungsgespräch zum Erfolg wird.

Die Messe ist im Anschluss noch bis einschließlich Sonntag, 6. Februar, im Netz besuchbar.

Infos zu Ausbildungsbetrieben und hilfreiche Tipps

Lesen Sie auch
##alternative##
Infos für die Eltern

So wird die digitale Ausbildungsmesse kein wildes Durchklicken

Die Berufsorientierung im Schulunterricht fordert Lehrkräfte zusätzlich, denn sie müssen die Schüler laut dem Arbeitskreis Schule-Wirtschaft dabei individuell betreuen. Ein begleitendes Messejournal, das am Dienstag, 18. Januar, in der Allgäuer Zeitung erscheint, soll Schülern und Lehrern Unterstützung für den Unterricht geben. Darin finden Interessierte Daten zu vielen Ausbildungsbetrieben, hilfreiche Tipps, alle Informationen rund um die Messe sowie einen Fahrplan durch den Berufs-Info-Tag#digital. Den können die Klassen bequem in den Unterricht integrieren.

Aktion will gezielte Berufsorientierung ermöglichen

Bereits zum 33. Mal veranstaltet der Arbeitskreis Schule-Wirtschaft den Berufs-Info-Tag Kaufbeuren. Ziel dieser Ausbildungsmesse ist es, Schülerinnen und Schülern eine gezielte Berufsorientierung und damit einen gelungenen Übergang in die Arbeitswelt zu ermöglichen. Egal ob die jungen Leute von der Mittelschule, der Realschule oder dem Gymnasium kommen – diese Veranstaltung bietet Jugendlichen und deren Eltern eine Plattform, sich aktiv über verschiedene Berufsbilder, Weiterbildungs- und Studienmöglichkeiten zu informieren, die Anforderungen der Ausbildungsbetriebe kennenzulernen und erste persönliche Kontakte mit Unternehmensvertretern in lockerer Atmosphäre zu knüpfen.

Junge Talente hart umkämpft

Da die Menschen in Deutschland immer älter werden und es nur wenig Nachwuchs gibt, seien junge Talente auf dem Arbeitsmarkt schwer umkämpft, teilt der Arbeitskreis mit. Die Suche nach geeigneten Auszubildenden werde zunehmend zur Chefsache. Es reiche nicht mehr aus, zu warten, bis die Schulabgänger selbst nach einer Lehrstelle fragen. Die Firmen wetteiferten zunehmend um den besten Nachwuchs. Denn nach wie vor genieße die gezielte Nachwuchsgewinnung und damit die Fachkräftesicherung höchste Priorität in den regionalen Unternehmen.

Unabhängig von all diesen Entwicklungen hat der Arbeitskreis Schule-Wirtschaft am Berufs-Info-Tag festgehalten. Getreu dem Prinzip „Wege bereiten und begleiten“ sei es ihm ein Anliegen, den Dialog zwischen Schülern, Eltern und der Wirtschaft zu fördern, um gemeinsam die gesellschaftliche und wirtschaftliche Zukunft mitzugestalten.