Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Großbrand bei Kaufbeuren

"Mein Sohn würde Kuscheltiere abgeben": Welle der Solidarität nach dem Flammeninferno

Ein Bild der Zerstörung: Bei dem Feuer in Großkemnat ist ein Lager komplett abgebrannt, das Wohnhaus daneben wurde stark beschädigt. Um den betroffenen Familien zu helfen, gab es mehrere Aufrufe und Hilfsangebote.

Ein Bild der Zerstörung: Bei dem Feuer in Großkemnat ist ein Lager komplett abgebrannt, das Wohnhaus daneben wurde stark beschädigt. Um den betroffenen Familien zu helfen, gab es mehrere Aufrufe und Hilfsangebote.

Bild: Alexander Vucko

Ein Bild der Zerstörung: Bei dem Feuer in Großkemnat ist ein Lager komplett abgebrannt, das Wohnhaus daneben wurde stark beschädigt. Um den betroffenen Familien zu helfen, gab es mehrere Aufrufe und Hilfsangebote.

Bild: Alexander Vucko

Durch den Brand verlieren 24 Menschen ihr Zuhause. Die Hilfsbereitschaft ist groß. Wie ein Familienvater den Ausbruch des Feuers erlebt hat.
17.02.2021 | Stand: 18:42 Uhr

Die einen bieten Kinderkleidung und Schuhe an, die anderen ein Babybett, Handtücher und Decken. Zahlreiche Kaufbeurer und Ostallgäuer wollen den Betroffenen nach dem Brand in Großkemnat helfen. 24 Menschen haben in der Nacht auf Mittwoch urplötzlich ihr Zuhause verloren, darunter zwölf Kinder. „Alle sind zumindest kurzfristig bei Nachbarn oder Verwandten untergebracht“, sagt Oberbürgermeister Stefan Bosse. „Es war eine ganz große Hilfsbereitschaft in der Nachbarschaft da.“

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat