Kreisliga Ostallgäu

BSK holt sich mit letztem Aufgebot den ersten Dreier

Endlich: Gegen den FC Buchloe holte der BSK Neugablonz mit Kapitän Matthias Franke (beim Freistoß) den ersten Sieg in der Kreisliga Allgäu Mitte.

Endlich: Gegen den FC Buchloe holte der BSK Neugablonz mit Kapitän Matthias Franke (beim Freistoß) den ersten Sieg in der Kreisliga Allgäu Mitte.

Bild: Harald Langer

Endlich: Gegen den FC Buchloe holte der BSK Neugablonz mit Kapitän Matthias Franke (beim Freistoß) den ersten Sieg in der Kreisliga Allgäu Mitte.

Bild: Harald Langer

Neugablonz gewinnt das Derby gegen Buchloe. Mauerstetten siegt ebenfalls erstmals in dieser Saison.
23.08.2022 | Stand: 06:00 Uhr

Zwei Siege und drei Niederlagen gab es für die Vereine aus der Region: Mauerstetten und Neugablonz holten dabei ihre ersten Dreier. Dagegen musste der TSV Oberbeuren die erste Saisonniederlage einstecken (0:1 beim TSV Kammlach).

Titelfavorit stolpert beim SVM

Nach zwei Unentschieden zum Start ist der Knoten beim SV Mauerstetten ausgerechnet gegen Titelfavorit TSV Babenhausen geplatzt: Gegen die Unterallgäuer feierten die Mauerstettener zuhause mit 1:0 den ersten Saisonsieg – gerade aufgrund der angespannten Personallage überraschend, aber durchaus verdient, wie SVM-Trainer Uwe Zenkner befand: „Wir haben eine geschlossene Teamleistung gezeigt und einen sehr guten Auftritt in der Defensive, was momentan allerdings etwas zu Lasten einiger Offensivaktionen geht.“ Torchancen waren in der gesamten Partie Mangelware. Eine nutzte der kurz zuvor eingewechselte Kolja Mühlen zum Siegtreffer gegen Babenhausen (80.), das nach einem frühen Platzverweis über weite Strecken dezimiert war. „Natürlich ist uns das entgegengekommen, so waren wir immer näher an einem Tor dran als der Gegner. Wir haben viel Geduld bewiesen und uns letztlich für eine abgeklärte Leistung belohnt“, sagte der Torschütze. Mit einer Glanzparade in der Schlussphase hielt SVM-Torwart Patrik Schlapp den Premierenerfolg fest, durch den sich das ungeschlagene SVM auf den fünften Rang vorschiebt.

Hauptsache gewonnen

Endlich der erste Dreier für den BSK Olympia Neugablonz. Beim knappen 3:2-Heimsieg über Aufsteiger FC Buchloe war zwar noch nicht alles Gold, was glänzt, doch viel wichtiger war es Kapitän Mathias Franke, dass die Partie gewonnen wurde. „Wir haben uns in diesem Spiel wieder unnötig das Leben selbst schwer gemacht“, sagte der 31-Jährige. Zwar habe man über weite Strecken das Spiel kontrolliert, doch strahlte der BSK keine Dominanz aus. Wieder einmal kickte Neugablonz mit dem letzten zur Verfügung stehenden Aufgebot. Doch die Jungs, die da waren, wollten den Sieg. „Sicherlich fehlte in einigen entscheidenden Situationen der letzte Pass, und auch die zweite Hälfte lief bei uns spielerisch besser als Durchgang ein, doch für uns ging es nicht um einen Schönheitspreis. Wir wollten nur gewinnen“, bringt es Franke auf den Punkt. Auch Torwart Tobias Steiner zeichnete sich in einigen Situationen gegen Buchloe aus. „Nach unserer 3:1-Führung müssen wir einfach den Deckel draufmachen und das Spiel entscheiden“, sagte Franke. Cheftrainer Dragan Lazic war zumindest mit den drei Punkten zufrieden, auch wenn er weiß, dass noch viel Arbeit zu verrichten ist. Schon am Freitag geht es zudem im vorgezogenen Derby beim SV Stöttwang wieder um drei Punkte.

Stöttwang verliert beim Aufstiegsaspiranten

Der SV Stöttwang hatte beim Favoriten TSV Lautrach/Illerbeuren gleich zu Beginn eine große Chance, die aber nicht genutzt wurde. Umgekehrt nutzte der TSV seine erste Gelegenheit, um in Führung zu gehen. Ab der 30. Minute musste der Gastgeber nach einer Roten Karte in Unterzahl agieren. Doch Stöttwang konnte seine Überzahl nicht nutzen, war immer einen Schritt zu langsam, hatte keinen Zugriff auf die gegnerische Abwehr und machte zu wenig Druck nach vorne. Lautrach war trotz Unterzahl die bessere Mannschaft und war auch letztendlich der verdiente 2:1-Sieger.