Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Sicherheit

Bürgerinitiative in Ingenried will den Verkehr ausbremsen

Bürgerinitiative Ingenried

Gemeinsam für mehr Sicherheit in Ingenried: die Gemeinderäte Georg Papageorgiou und Alexander Hutler, Bürgermeister Herbert Hofer, Hans Moser vom Landratsamt Ostallgäu, Landtagsabgeordneter Bernhard Pohl und Christian Riegele von der Bürgerinitiative (von links).

Bild: Stefan Günter

Gemeinsam für mehr Sicherheit in Ingenried: die Gemeinderäte Georg Papageorgiou und Alexander Hutler, Bürgermeister Herbert Hofer, Hans Moser vom Landratsamt Ostallgäu, Landtagsabgeordneter Bernhard Pohl und Christian Riegele von der Bürgerinitiative (von links).

Bild: Stefan Günter

Eine Bürgerinitiative in Ingenried (Ostallgäu) möchte für mehr Sicherheit und Lärmschutz auf der Straße sorgen. Das sind die ersten Erfolge.
18.12.2021 | Stand: 12:15 Uhr

Seit Jahren nimmt die Verkehrsbelastung in Ingenried zu. Auch Lastwagen fahren täglich durch den Ortsteil der Gemeinde Pforzen. Ziel der Bürgerinitiative Ingenried ist es daher, für mehr Sicherheit bei Fußgängern und Fahrradfahrern zu sorgen. Bei einem Ortstermin ging es nun eine Zwischenbilanz und das weitere Vorgehen. An dem Treffen nahmen auch der Landtagsabgeordnete Bernhard Pohl, Pforzens Bürgermeister Herbert Hofer, Mitglieder des Gemeinderats, Vertreter des Staatlichen Bauamts Kempten, des Landratsamts Ostallgäu und der Polizei teil.

Für nur 0,99 € einen Monat alle exklusiven AZ Plus-Artikel auf allgaeuer-zeitung.de lesen
Jetzt testen
Ausblenden | Ich habe bereits ein Abo.