Ausstand

Busfahrer streiken am Mittwochmorgen in Kaufbeuren

Die Gewerkschaft Verdi hat für Mittwochmorgen einen Busfahrer-Streik in Kaufbeuren angekündigt.

Die Gewerkschaft Verdi hat für Mittwochmorgen einen Busfahrer-Streik in Kaufbeuren angekündigt.

Bild: Mathias Wild

Die Gewerkschaft Verdi hat für Mittwochmorgen einen Busfahrer-Streik in Kaufbeuren angekündigt.

Bild: Mathias Wild

Die Gewerkschaft Verdi ruft zum Streik auf. Beteiligt sind die Busfahrer der Verkehrsgesellschaft Kirchweihtal. Auch in zwei anderen Städten wird gestreikt.

09.09.2020 | Stand: 06:05 Uhr

In Kaufbeuren legen am Mittwoch die Busfahrer der Verkehrsgesellschaft Kirchweihtal die Arbeit nieder. Die Gewerkschaft Verdi hat zum Streik aufgerufen. Gestreikt werden soll von 4.45 bis 8.45 Uhr, weitere Aktionen finden in Aschaffenburg und Coburg statt. Grund für den Streik sei die enttäuschende erste Verhandlungsrunde von Verdi mit dem Landesverband Bayerischer Omnibusunternehmen (LBO).

Busfahrer streiken auch in Kaufbeuren: Das sind die Forderungen

Verdi fordert unter anderem eine Reduzierung der wöchentlichen Arbeitszeit auf 35 Stunden, eine Erhöhung der Zuschläge um 50 Prozent auf Nachtarbeit und bei Sonn- und Feiertagsarbeit um 135 Prozent. Auch das angebotene Einstiegsgehalt von 12,89 Euro pro Stunde müsse um drei Euro erhöht werden. „Die Mitarbeiter der Verkehrsgesellschaft Kirchweihtal werden für ihre Forderungen eintreten“, sagt Harald Scheibler, Verdi-Tarifkommissionsmitglied und Busfahrer bei der Verkehrsgesellschaft Kirchweihtal. 

Omnibusunternehmer: Geforderderte Lohnerhöhung nicht realisierbar

In einer ersten Verhandlungsrunde hatte der Landesverband Bayerischer Omnibusunternehmen (LBO) eine "Corona-Pause" bis Januar gefordert. Die von Verdi geforderte Lohnerhöhung sei "zum gegenwärtigen Zeitpunkt in keiner Weise zu realisieren", sagte eine Verbandssprecherin. Verdi betonte dagegen, Tarifabschlüsse in anderen Bundesländern hätten gezeigt, dass eine Lohnerhöhung auch in Corona-Zeiten möglich sei. Weitere Ausstände seien ohne ein Angebot des LBO "sehr wahrscheinlich".

Lesen Sie auch: Nach der Berlin-Demo: Politiker und Polizei-Vertreter fordern, Genehmigungen der Corona-Demos genauer zu prüfen.