Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Denkmal

Der ernste Ritter von Neugablonz bleibt einzigartig

So präsentiert sich der Rüdiger-Brunnen 50 Jahre nach seiner Neuerrichtung in Neugablonz. Seit 2012 setzt ihn eine LED-Beleuchtung bei Dunkelheit effektvoll in Szene.

So präsentiert sich der Rüdiger-Brunnen 50 Jahre nach seiner Neuerrichtung in Neugablonz. Seit 2012 setzt ihn eine LED-Beleuchtung bei Dunkelheit effektvoll in Szene.

Bild: Mathias Wild

So präsentiert sich der Rüdiger-Brunnen 50 Jahre nach seiner Neuerrichtung in Neugablonz. Seit 2012 setzt ihn eine LED-Beleuchtung bei Dunkelheit effektvoll in Szene.

Bild: Mathias Wild

Seit 50 Jahren ziert der Rüdigerbrunnen das Zentrum des Stadtteils. Warum eine Kopie am ursprünglichen Standort in Gablonz an der Neiße kein Thema mehr ist.
14.09.2020 | Stand: 10:08 Uhr

Für eine Bronze-Skulptur hat er einen außergewöhnlich bewegten Werdegang hinter sich, der Rüdiger auf dem Brunnen an der Neugablonzer Herz-Jesu-Kirche. Vor gut 100 Jahren geschaffen kam das Kunstwerk von Franz Metzner über Umwege nach Gablonz an der Neiße und von Tschechien schließlich in den Kaufbeurer Stadtteil, wo er seit inzwischen 50 Jahren steht und (wieder) zu einem Wahrzeichen geworden ist. Anlässlich dieses Jubiläums bekommt der ernste, einsame Ritter auf seinem kunstvoll gestalteten Sockel Gesellschaft: Am Sonntag, 20. September, gibt es von 11 bis 14 Uhr rund um den Brunnen ein buntes Sommerpicknick mit viel Programm. Dass der Rüdiger einen Zwillingsbruder an seinem ehemaligen Aufstellungsort bekommen soll, wie vor einigen Jahren diskutiert, ist inzwischen kein Thema mehr.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat