Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Integration

Der lange Weg von Abdelmesih Ayan zur Lehrstelle in Kaufbeuren

Langer Weg zur Ausbildungsstelle: Der Ägypter Abdelmesih Ayad beim Probesitzen am Steuer eines Linienbusses bei der Verkehrsgesellschaft Kirchweihtal.

Langer Weg zur Ausbildungsstelle: Der Ägypter Abdelmesih Ayad beim Probesitzen am Steuer eines Linienbusses bei der Verkehrsgesellschaft Kirchweihtal.

Bild: Harald Langer

Langer Weg zur Ausbildungsstelle: Der Ägypter Abdelmesih Ayad beim Probesitzen am Steuer eines Linienbusses bei der Verkehrsgesellschaft Kirchweihtal.

Bild: Harald Langer

Der junge Ägypter kam nach Deutschland, hatte aber keine Chance auf Asyl und verließ das Land. Wie er es trotzdem schaffte, legal wieder zurückzukehren.
06.09.2020 | Stand: 17:32 Uhr

Für eine Anekdote ist einer wie Michael Bechteler immer zu haben. Stattlicher Mann, 57 Jahre alt, tiefbayerischer Akzent. Einer, dem niemand etwas vormacht, der ein Unternehmen mit 110 Mitarbeitern managen und einen Linienbus steuern kann. Der Geschäftsführer der Verkehrsgesellschaft Kirchweihtal in Kaufbeuren erzählt also von einem Bewerbungsgespräch, das er im ägyptischen Ort Hurghada geführt hat. Bechteler macht dort im November 2019 Urlaub, hat den Termin mit dem Bewerber über Whatsapp vereinbart. Den einheimischen jungen Mann lässt das Personal aus Sicherheitsgründen nicht in Bechtelers Hotel. „Da sind wir dann einfach rüber auf den Parkplatz gegangen“, sagt der Unternehmer und lacht. „Schon komisch, oder?“

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat