Mauerstetten

Der Trainer ist als Psychologe gefragt

Volleyball SV Mauerstetten erwartet nach zuletzt drei Niederlagen den TSV Unterhaching
##alternative##
Von gig
31.01.2020 | Stand: 15:57 Uhr

Vier Spieltage stehen für die Volleyballerinnen des SV Mauerstetten in der Dritten Liga Ost noch. Allerdings zieht sich der Saisonendspurt etwas in die Länge, denn der letzte Spieltag steigt erst am 21. März.

Für den SVM steht am Samstag (13.30 Uhr) zunächst das Heimspiel gegen den TSV Unterhaching an. Mauerstetten ist nach zuletzt drei Niederlagen in Folge auf Punkte angewiesen. Momentan liegen die SVM-Frauen auf Platz sechs (18 Punkte), Unterhaching steht mit 20 Zählern auf Rang vier. Die Gäste aus dem südlichen Münchner Raum gewannen in dieser Saison noch kein Auswärtsspiel.

Auf diese Statistik will sich SVM-Trainer Fabian Gumpp allerdings nicht verlassen. „Unterhaching hat eine starke Mannschaft mit richtig guten Einzelspielern“, sagt Gumpp. „Sie agieren vor allem im Angriff sehr clever.“ Gumpp ist nach den punktlosen Auftritten in den letzten Wochen vor allem als Psychologe gefragt. „Ich bin mir aber sicher, dass wir gegen Unterhaching ein Erfolgserlebnis feiern“, sagt der SVM-Trainer.

Anschließend steht für den SV Mauerstetten eine vierwöchige Unterbrechung an. „Die Pause ist grundsätzlich nicht schlecht. Für uns wird wichtig sein, dass wir die enge Tabellensituation aus den Köpfen kriegen“, sagt Gumpp. „Der Fokus muss voll auf den jeweiligen Spielen liegen.“ Weiter geht es für den SV Mauerstetten dann am 1. März mit der Heimpartie gegen den TV Fürth 1860. Die mehrwöchige Pause ist darauf zurückzuführen, dass im Februar viele Meisterschaften der Nachwuchsmannschaften stattfinden. Außerdem sind Hallen wegen Faschingsveranstaltungen belegt.

Für nur 0,99 € einen Monat alle exklusiven AZ Plus-Artikel auf allgaeuer-zeitung.de lesen
Jetzt testen
Ausblenden | Ich habe bereits ein Abo.