Fußball

Die Auferstehung der G-Jugend

Alles wieder gut: Erst waren zu wenig Kinder für die G-Jugend des ASV Hirschzell da, nun freuen sich Kids und Clubs über einen Boom.

Alles wieder gut: Erst waren zu wenig Kinder für die G-Jugend des ASV Hirschzell da, nun freuen sich Kids und Clubs über einen Boom.

Bild: Andreas Frank

Alles wieder gut: Erst waren zu wenig Kinder für die G-Jugend des ASV Hirschzell da, nun freuen sich Kids und Clubs über einen Boom.

Bild: Andreas Frank

Der ASV Hirschzell wollte sein jüngstes Team fast aufgeben – nun gibt es einen Boom
05.11.2021 | Stand: 05:45 Uhr

In den nächsten Tagen wechselt die G-Jugend des ASV Hirschzell vom Freiluftbetrieb in die Hallensaison. Die vergangenen Monate verliefen für die jüngsten Nachwuchskräfte sehr vielversprechend.

Corona legt den Betrieb lahm

Nach langer Corona-Pause wurde ab Ende Mai der Trainingsbetrieb wieder gestartet. Da die vergangenen Monate fast durchgängig gutes Fußball-Wetter war, wurde fast immer zweimal in der Woche trainiert. Sogar in den Schulferien wurden nur kurze Pausen eingelegt. Anfang Juli stand dann der altersbedingte Wechsel des 2014er Jahrganges in die F-Jugend an. Den Trainern der G-Jugend blieben zu diesem Zeitpunkt nur noch sieben spielberechtigte Sportler und Sportlerinnen übrig. Es wurde seitens der Verantwortlichen des ASV deshalb überlegt, an Schulen oder Kindergärten Werbung für neue Mitglieder zu starten. Dies war letztlich aber doch nicht notwendig.

Größter Zuwachs in der Abteilung

Denn zu fast jedem Training kamen neue Interessierte vorbei, sodass Hirschzell aktuell etwa 35 Spielerinnen zur Verfügung hat. Laut Abteilungsleiter Renè Bienwald ist die G-Jugend somit die Altersklasse mit dem größten Mitgliederzuwachs der gesamten Abteilung. Trainer Andreas Frank sieht aber durchaus immer noch Potenzial: „Wir sind derzeit drei Trainer und teilen die Kinder in jedem Training in verschiedene Alters- und Leistungsklassen ein. Wir werden auch keinen Aufnahmestopp festlegen und freuen uns immer wieder über Neuzugänge oder Probespieler.“ Spielberechtigt für die G-Jugend sind alle Kinder die 2015 geboren oder jünger sind.

Sportlich auch noch erfolgreich

Auf sportlicher Ebene sah der ASV Hirschzell bei den Mädchen und Jungen sehr schnell Erfolge. Es sei eine stetige Weiterentwicklung in allen Bereichen festzustellen. Wobei es in dieser Altersklasse vorrangig darum geht, den Kindern die Grundlagen des Fußballs beizubringen und sie zu motivieren, dass sie mit Spaß bei der Sache dabei sind. Im Sommer fanden zunächst ein paar Freundschaftsspiele gegen befreundete Vereine statt. Ende September begannen dann die Herbstturniere. Hirschzell nahm in Germaringen, Biessenhofen, Jengen und beim eigenen Heimturnier teil. Zwar ging es bei den Veranstaltungen in erster Linie nicht um die Resultate, trotzdem freut sich natürlich jeder, der dabei ist, über ein Tor oder ein gewonnenes Spiel. Davon gab es für den ASV Hirschzell jede Menge. Die Bilanz von elf Siegen, einem Unentschieden und nur einer Niederlage ist ziemlich beeindruckend.

Hallenturniere gesucht

Für die Hallensaison ist der ASV noch auf der Suche nach möglichen Turnierteilnahmen – aktuell sei dabei noch nichts spruchreif. Wer Interesse hat, beim Training vorbeizuschauen – Mindestalter 4 Jahre – kann sich bei Trainer Andreas Frank (Telefonnummer 0151/62431079) melden.

Lesen Sie auch
##alternative##
2G-Regel im Ostallgäuer Sport

Unsicherheit und Verärgerung bei den Vereinen im Ostallgäu