Spiel der Woche BSK Neugablonz II

Die Relegation im Blick, aber Sorgen im Auge - der BSK II mit personellem Aderlass

Trügerische Aussicht: Da beim BSK viele Spieler ausfallen, muss die Reserve – für die in der Hinrunde eitel Sonnenschein war – personell aushelfen.

Trügerische Aussicht: Da beim BSK viele Spieler ausfallen, muss die Reserve – für die in der Hinrunde eitel Sonnenschein war – personell aushelfen.

Bild: Harald Langer

Trügerische Aussicht: Da beim BSK viele Spieler ausfallen, muss die Reserve – für die in der Hinrunde eitel Sonnenschein war – personell aushelfen.

Bild: Harald Langer

Die Personallage beim BSK Neugablonz wirkt sich auch auf die Reserve in der A-Klasse aus. Denn die besten Spieler teretn in der Bezirksliga an - oder sind verletzt.
15.04.2022 | Stand: 05:45 Uhr

Darf sich die Reservemannschaft des BSK Olympia Neugablonz Hoffnungen auf den Aufstieg in die Kreisklasse machen? Derzeit belegt das Team den vierten Rang in der A-Klasse Allgäu 5, liegt sechs Punkte hinter den zweitplatzierten Eggenthalern, die aber noch ein Spiel weniger absolviert haben.

Vorentscheidung möglich

Nach dem langen Osterwochenende, dass den BSK II doppelt fordert, könnte eine Vorentscheidung gefallen sein. Am Karsamstag empfängt die Schmuckstädter Reserve Blonhofen II, am Ostermontag geht es daheim gegen den punktgleichen Tabellennachbar aus Bidingen. Doch für Neugablonz könnte die Ausgangslage besser sein. Die wegen Verletzungen, Krankheiten und Sperren entstandene Personalnot bei der Ersten wirkt sich auch auf die Zweite aus. Einige BSK II-Akteure helfen in der Bezirksliga aus, erklärt Vorstandsmitglied Georg Steiner. Der Personalsituation geschuldet sei, dass „die Lage zuletzt durchwachsen war“, erklärt Trainer Alexander Lang. Ein Beispiel: Dzhan Karabash, mit bisher 13 Treffern zweitbester Torschütze der ganzen Liga, ist aktuell nur für die Erste vorgesehen. Klar, dass er fehlt. Durch die nicht optimale Personalsituation bei der Reserve lasse sich auch die kürzlich erfolgte Niederlage in Oberostendorf zumindest in Teilen erklären. „Dort haben wir uns aber schon immer schwergetan“, räumt der Fußballlehrer ein.

Heimstärke soll genutzt werden

Jüngst habe er von seiner Mannschaft in Irsee (2:2) ein „sehr gutes Spiel“ gesehen. Auch deshalb werde das kommende Wochenende sehr spannend. „Wir haben jetzt zwei Heimspiele vor der Brust“ – und das ist ein ganz wesentlicher Faktor. Die BSK-Reserve hat in dieser Saison noch keines der neun Heimspiele verloren. „Natürlich wollen wir diese sechs Punkte“, gibt Lang das Ziel vor. Über einen möglichen Relegationsplatz, der nach zwei Siegen wieder wahrscheinlicher wäre, will der Coach derweil nicht sprechen. „Da sollten wir lieber noch vier oder fünf Spiele abwarten. Dann sehen wir, was noch möglich ist.“