Ringen TSV Westendorf

Ein Duo aus gutem Hause - Westendorfer Ringer in der Bundesliga

Individual Wrestling World Cup Diamantino IUNA FAFE (GBS) df. Niklas STECHELE (GER) *** Individual Wrestling World Cup

Jetzt schon gefragt: Freistil-Ringer Niklas Stechele hat am Wochenende seinen ersten Einsatz in der Bundesliga.

Bild: imago images/Kadir Caliskan

Jetzt schon gefragt: Freistil-Ringer Niklas Stechele hat am Wochenende seinen ersten Einsatz in der Bundesliga.

Bild: imago images/Kadir Caliskan

Der Westendorfer Niklas Stechele startet im Freistil mit Kleinostheim in die Bundesliga. Christopher Kraemer, hat derzeit noch Pause – tritt demnächst aber international an.
##alternative##
Von Stefan Günter
10.09.2021 | Stand: 16:09 Uhr

Während die erste Mannschaft des TSV Westendorf am Wochenende wettkampffrei ist, geht es für einen weiteren Athleten aus der Ostallgäuer Ringerhochburg ums Eingemachte. Niklas Stechele startet am Samstagabend mit dem Bundesligateam des SC Siegfried Kleinostheim die neue Saison mit einem Heimkampf gegen Greiz.

Der 21-jährige Kaderathlet des Deutschen Ringer-Bundes geht in eine weitere Saison für die Unterfranken. Kleinostheim gehört in der Nordwest-Staffel zu den Favoriten um den Einzug in die Playoff-Runde.

Zum Auftakt internationales Kaliber

„Ich freue mich auf den Auftakt“, sagt Stechele, der aller Voraussicht nach auf den international erfahrenen Ghenadi Tulbea treffen wird. „Er ist ein Spitzenringer, ich möchte aber gewinnen“, blickt der Westendorfer voller Erwartung auf das Duell mit dem mittlerweile 39-Jährigen. Für Stechele sind die anstehenden Begegnungen in der Bundesliga auch wichtige Vorbereitungskämpfe für das nächste große Highlight im Wettkampfjahr 2021. Denn der Ostallgäuer hat große Chancen, bei der Weltmeisterschaft der U23 Anfang November in Belgrad dabei zu sein.

Eine Bilanz zum Verbessern

Doch zuvor wird Stechele in der Vorrunde für Kleinostheim im leichtesten Limit – 57 Kilo im Freistil – sein Bestes geben. In der vergangenen Saison, die vorzeitig abgebrochen wurde, stand er viermal für die Unterfranken auf der Matte. Seine Bilanz fiel damals negativ mit einem Sieg und drei Niederlagen aus.

Der Westendorfer Christopher Kraemer bei der DM.
Der Westendorfer Christopher Kraemer bei der DM.
Bild: Harald Langer

Mit Christopher Kraemer steht der zweite Westendorfer Ringer, der ebenfalls für den SC Siegfried antritt, noch in den Startlöchern. Der 25-jährige Griechisch-römisch-Spezialist ist für die Gewichtsklassen 66 und 71 Kilo vor allem in der Rückrunde geplant. „Wenn mich mein Team schon vorher braucht, bin ich da“, sagte Kraemer am Rande des Oberligakampfes des TSV Westendorf gegen den SC Anger.

Zu Besuch in Westendorf

Lesen Sie auch
##alternative##
Ringen TSV Westendorf

„Die Jungs sind motiviert“ - die Freistilringer des TSV Westendorf

„Dass es nun Zuschauer gibt, ist ein schönes Gefühl. Es macht Spaß, motiviert und spornt einen selbst für die eigenen Kämpfe an“, meinte Kraemer angesichts der Stimmung in Westendorf. Auch er steckt in den Vorbereitungen für ein internationales Turnier. Kraemer wird nächstes Wochenende bei den Thor Masters in Dänemark auf die Matte gehen. „Dort möchte ich mich in Szene setzen.“ Bei einer guten Platzierung dürfte Bundestrainer Michael Carl wohl nicht mehr an einer Teilnahme des Ostallgäuers für die WM in Oslo im Oktober vorbeikommen.

Für den Vereinsboss des SC Siegfried Kleinostheim, Thomas Sokolowski, sind Stechele und Kraemer gesetzt: „Beide versprühen den Teamspirit, kommen aus einem gesunden Ausbildungsverein. Ich bin sehr froh, dass sie uns weiterhin zur Verfügung stehen.“