Kaufbeuren

Ein riesiges Auffangbecken verhindert bei Starkregen Überschwemmungen

Zum Einbau neuer Technik wurde das Regenrückhaltebecken am Jakob-Brucker-Gymnasium offengelegt. Der Blick ins Innere lässt die Dimension des Bauwerks erkennen.

Zum Einbau neuer Technik wurde das Regenrückhaltebecken am Jakob-Brucker-Gymnasium offengelegt. Der Blick ins Innere lässt die Dimension des Bauwerks erkennen.

Bild: Mathias Wild

Zum Einbau neuer Technik wurde das Regenrückhaltebecken am Jakob-Brucker-Gymnasium offengelegt. Der Blick ins Innere lässt die Dimension des Bauwerks erkennen.

Bild: Mathias Wild

Die Stadt Kaufbeuren ertüchtigt ein unterirdisches Bauwerk für etwa eine Million Euro

25.08.2020 | Stand: 06:15 Uhr

An die 850 Kubikmeter Wasser – das entspricht 5700 Badewannen-Füllungen – fasst das 1992 beim Jakob-Brucker-Gymnasium angelegte Regenrückhaltebecken. Derzeit wird das 39 Meter lange und zehn Meter breite Bauwerk für eine Million Euro saniert. Es erhält im Wesentlichen eine neue Regel- und Steuerungstechnik, eine Rechenanlage für grobe Stoffe und ein drei auf vier Meter großes Betriebshaus.

Im Moment ist der östliche Bereich des Beckens offen gelegt, um neue Technik einzubauen. Weitere Öffnungen folgen. Bis Dezember soll es wieder vollständig verschlossen werden. Dann ist es über vier Bodentore und zwei Schachteinstiege zu erreichen und fällt laut Uwe Seidel, Leiter des städtischen Tiefbauamts, nicht weiter auf. Oberirdisch zu sehen ist nur das neue achteckige Betriebshaus.

Das städtische Kanalsystem mit einer Gesamtlänge von rund 200 Kilometern ist laut Seidel so bemessen, dass bei gewöhnlichem Regen das Oberflächen- und Schmutzwasser abgeleitet werden kann. Bei Starkregen sei das System allerdings überlastet. Deshalb wurden im gesamten Stadtgebiet 19 Rückhaltebecken und zusätzlich Stauraumkanäle gebaut. Dort können größere Wassermengen zwischengespeichert werden. Reicht auch dieses Volumen nicht mehr aus, wird Wasser in die Wertach abgeleitet. Rechenanlagen verhindern, dass mit dem Wasser auch Feststoffe in den Fluss gelangen. Zudem wird regelmäßig analysiert, wie leistungsfähig das gesamte System ist. Denn der Überlauf in die Wertach soll nicht zur Regel werden.

Nach Sanierungen in den Jahren 2016 bis 2018 ist heuer das Rückhaltebecken beim Jakob-Brucker-Gymnasium an der Reihe. Bei Starkregen, so Seidel, kommen dort 2700 Liter Wasser pro Sekunde an.