Alle sechs Jahre kommt der Kran

Brückenprüfer: "Es muss eigentlich immer was gemacht werden"

Prüfer haben am Mittwoch drei Fußgängerbrücken in Kaufbeuren auf ihre Tauglichkeit getestet. Dafür mussten die Übergänge gesperrt werden.

Prüfer haben am Mittwoch drei Fußgängerbrücken in Kaufbeuren auf ihre Tauglichkeit getestet. Dafür mussten die Übergänge gesperrt werden.

Bild: Naomi Rieger

Prüfer haben am Mittwoch drei Fußgängerbrücken in Kaufbeuren auf ihre Tauglichkeit getestet. Dafür mussten die Übergänge gesperrt werden.

Bild: Naomi Rieger

Bauwerksprüfer der Stadt Kaufbeuren haben am Mittwoch drei Fußgängerbrücken in und um die Stadt untersucht. Dieses Jahr schauen die Experten besonders genau.
15.04.2021 | Stand: 12:00 Uhr

Die regelmäßige Visite der städtischen Brücken – quasi ihr TÜV – fand am Mittwoch in Kaufbeuren statt. Die Inspizierten: Die Fußgängerstege Am Bärenseekraftwerk, beim Hochstadtweg/Von-Colln-Straße und am Siebenkatzenweg. Die jeweiligen Bauwerke waren für die Arbeiten immer etwa eine Stunde lang gesperrt.

Brücken in Kaufbeueren haben alle sechs Jahre eine "Hauptuntersuchung"

Der Bauwerksprüfer der Stadt, Christoph Berktold, und sein Team klopften die Brücken auf Hohlstellen ab und suchten nach möglichen Mängeln. „Alle drei Jahre prüfen wir die Brücken hier einfach, und alle sechs haben sie eine Hauptprüfung so wie die heute“, erklärte Berktold.

Die Besonderheit bei der Hauptprüfung sei, dass die Experten sich mit einer Art Kran unter der Brücke durchfahren lassen und so alles aus direkter Nähe inspizieren können, während bei den dreijährigen Visiten kein Kran zum Einsatz käme.

Experten prüfen Kaufbeurer Brücken auf Hohlstellen und Risse

„Wir untersuchen die Brücken auf Hohlstellen, Risse, Roststellen und Setzungen wie zum Beispiel Stolperstellen“, erklärt Berktold die Aufgabe des Teams. Die meisten Schäden, welche die Prüfer feststellen, sind von der Zeit und der Witterung verursacht worden.

Inspekteure begutachteten am Mittwoch drei Kaufbeurer Fußgängerbrücken.
Inspekteure begutachteten am Mittwoch drei Kaufbeurer Fußgängerbrücken.
Bild: Naomi Rieger

Der größte Feind der Stege sei das Salzwasser, welches im Winter durch das Streuen entstehe. Das bekomme den Metallelementen an der Brücke gar nicht.Noch kann Berktold nicht genau sagen, wie sein Bericht über die Bauwerke heuer ausfallen wird. „Es muss aber eigentlich immer was gemacht werden“, verrät er.

Lesen Sie auch
##alternative##
Mexiko

Mindestens 23 Tote bei U-Bahn-Unglück in Mexiko-Stadt

Lesen Sie auch: Dieses Trio sorgt dafür, dass in Kempten die Häuser stehen bleiben