Kaufbeuren

Förderprojekte im Blick

Landesstiftung zu Gast in Kaufbeuren
##alternative##
Von az
21.11.2019 | Stand: 17:32 Uhr

Im Hinblick auf die anstehende Sanierung der Friedhofskirche Heilig Kreuz haben hochrangige Vertreter der Bayerischen Landesstiftung Kaufbeuren besucht. Auf Einladung der katholischen Pfarreiengemeinschaft informierten sich der Vorstandsvorsitzende und frühere bayerische Landwirtschaftsminister Josef Miller sowie der Stiftungsgeschäftsführer, Ministerialrat Walter Zellner, in der Wertachstadt.

Oberbürgermeister Stefan Bosse und Stadtpfarrer Bernhard Waltner begrüßten die Stiftungsvertreter im zentralen Pfarrbüro. Nach einer Darstellung des reichhaltigen Kirchenschatzes der katholischen Pfarreiengemeinschaft Kaufbeuren zeigten Waltner, Kirchenpfleger Gerd Neugebauer, Kirchenverwaltungsmitglied Christian Starkmann sowie Verwaltungsleiter Franz Holzleitner den Gästen die Stadtpfarrkirche St. Martin sowie die Blasiuskirche. Zum vorliegenden Antrag auf Förderung der Sanierung der Friedhofskirche Heilig Kreuz erläuterte Architekt Christian Stadtmüller die notwendigen Arbeiten und informierte über die Erkenntnisse, die ein Standsicherheitsgutachten ergeben haben. Stadtkämmerer Markus Pferner wies darauf hin, dass der Stadtrat bereits beschlossen habe, im Zuge der Denkmalförderung die Arbeiten an der Heilig-Kreuz-Kirche mit 25 000 Euro zu fördern. Miller betonte bei den Besichtigungen mehrmals, welche wichtige Rolle die Kirchen für die Identität eines Ortes darstellen. Es handelt sich um einmalige und wertvolle Kulturgüter, die es zu erhalten gelte.