Fußball

FC Blonhofen präsentiert Daniel Hindelang als neuen Trainer

Thomas Hartmann (links) hört im Sommer als Spielertrainer beim FC Blonhofen auf.

Thomas Hartmann (links) hört im Sommer als Spielertrainer beim FC Blonhofen auf.

Bild: Mathias Wild (Archivfoto)

Thomas Hartmann (links) hört im Sommer als Spielertrainer beim FC Blonhofen auf.

Bild: Mathias Wild (Archivfoto)

Thomas Hartmann gibt seinen Posten im Juni ab, sein Nachfolger steht bereits fest. Wie die Corona-Krise den Trainerwechsel erschwert.

30.05.2020 | Stand: 19:00 Uhr

Unter normalen Bedingungen hätte Fußball-Kreisligist FC Blonhofen zum Juli hin einen reibungslosen Saisonübergang inklusive Trainerwechsel erlebt. Aber in diesen Corona-Zeiten ist Normalität eher selten. Die Saison ist nach wie vor unterbrochen, der Trainerwechsel findet aber trotzdem statt. Thomas Hartmann, der den FCB als Spielertrainer zu Beginn der Saison 2019/2020 übernommen hatte, wird in Kürze von Daniel Hindelang abgelöst. Der neue Trainer war zuletzt beim TSV Steingaden (Oberbayern) tätig.

Neuer FCB-Trainer kommt aus Steingaden

Unter Hartmann kommt Blonhofen in der aktuell unterbrochenen Saison in der Kreisliga Mitte auf 14 Punkte, die Mannschaft steht auf dem zwölften Platz – punktgleich mit dem TV Woringen, der auf dem Relegationsplatz liegt. Bereits im Winter hatte Hartmann das Gespräch mit den FCB-Verantwortlichen gesucht und mitgeteilt, dass er zum Sommer kürzertreten werde. „Ich habe einen neuen Job und baue“, sagt Hartmann. „Da verschiebt sich wegen Corona außerdem auch vieles.“ Der 33-Jährige hatte die Saison mit seinem Team gerne zu einem erfolgreichen Ende gebracht. „Die Corona-Unterbrechung kam für uns zu einem schlechten Zeitpunkt. Die Mannschaft war in der Vorbereitung gut in Form.“

Blonhofen sucht über die BFV-Trainerbörse

Blonhofens Abteilungsleiter Günter Groß machte sich umgehend auf die Suche nach einem neuen Trainer. Über die Trainerbörse des Bayerischen Fußball-Verbandes (BFV) wurde Groß schließlich fündig. „Da haben sich sechs, sieben Trainer gemeldet. Daniel Hindelang war sofort in der engeren Auswahl“, sagt Groß. Mit drei Übungsleitern wurden Gespräche geführt, Hindelang habe den besten Eindruck hinterlassen. Dass der Zeitpunkt des Trainerwechsels durch die unterbrochene Saison kritisch ist, ist Groß klar. Aber Hartmann und Hindelang standen bereits in Kontakt und sind bemüht, eine ordentliche „Übergabe“ hinzukriegen.

Abteilungsleiter Günter Groß: Hoffe, dass im September wieder Fußball gespielt wird

Der neue Trainer gab Ende Oktober 2019 etwas überraschend seinen Rücktritt beim TSV Steingaden bekannt. 2013 hatte seine Trainerkarriere in Steingaden begonnen. Zwei Jahre später führte er das Team zum Aufstieg in die Kreisklasse, wo es eine Saison spielte. Nach dem Abstieg wechselte Hindelang zum FV Walleshausen, später heuerte er beim TSV Ingenried an. Im Oktober 2017 kehrte er zurück zu seinem Heimatverein Steingaden, rettete das Team vor dem Abstieg.

Mitte Juni soll Hindelang dann seine Arbeit beim FCB aufnehmen. Bis dahin hofft Groß, dass der vom Verband angepeilte Wiederbeginn Anfang September eingehalten wird. „Wenn die Bundesliga mit ihren Spielen durchkommt, dann bin ich optimistisch, dass auch wir im Herbst wieder spielen können“, meint der Abteilungsleiter.

Lesen Sie auch
##alternative##
Ringen TSV Westendorf

Stefan Günter Vorsitzender des BRV - Ostallgäuer prominent im Vorstand vertreten