Unwetter

Fotovoltaikanlage in Stöttwang gerät in Brand

Durch einen Blitzschlag entstand ein Schwelbrand an der Verkabelung einer Fotovoltaikanlage auf einem landwirtschaftlichen Anwesen in Stöttwang.

Durch einen Blitzschlag entstand ein Schwelbrand an der Verkabelung einer Fotovoltaikanlage auf einem landwirtschaftlichen Anwesen in Stöttwang.

Bild: Christoph Schmidt, dpa, Archivfoto

Durch einen Blitzschlag entstand ein Schwelbrand an der Verkabelung einer Fotovoltaikanlage auf einem landwirtschaftlichen Anwesen in Stöttwang.

Bild: Christoph Schmidt, dpa, Archivfoto

Ein Blitz schlägt in eine Fotovoltaikanlage auf einem Bauernhof in Stöttwang ein. 50 Feuerwehrleute verhindern das Übergreifen der Flammen auf den Dachstuhl.
##alternative##
Von Redaktion Kaufbeuren
28.07.2021 | Stand: 16:11 Uhr

Beim Unwetter am Montagnachmittag schlug ein Blitz in eine Fotovoltaik-Anlage auf einem landwirtschaftlichen Anwesen in Stöttwang ein. Zunächst konnte der Eigentümer keinen Schaden feststellen. Im Laufe des Dienstagvormittags entstand jedoch ein Schwelbrand an der Verkabelung der Anlage.

Durch das schnelle Eingreifen der herbeigerufenen Feuerwehren Stöttwang, Mauerstetten, Osterzell und Dösingen konnte ein Übergreifen der Flammen auf den Dachstuhl verhinderte werden.

Die Feuerwehr Kaufbeuren suchte anschließend mit einer Wärmebildkamera das Dach nach weiteren Glutnestern ab. Im Einsatz waren rund 50 Feuerwehrleute. Zwei Streifen der Polizeiinspektion Kaufbeuren übernahmen die Verkehrsregelung an der Einsatzstelle. Der Sachschaden beläuft sich auf 2000 Euro.

Lesen Sie auch unseren Newsblog zum Unwetter im Allgäu