Unglaublich dreist

Frau fährt gegen Auto, flüchtet und gibt anschließend falsche Personalien an

Als die Polizei eintraf, stellte sich schnell heraus, warum sich die Unfallfahrerin aus der Affäre ziehen wollte.

Als die Polizei eintraf, stellte sich schnell heraus, warum sich die Unfallfahrerin aus der Affäre ziehen wollte.

Bild: Ralf Lienert (Symbolfoto)

Als die Polizei eintraf, stellte sich schnell heraus, warum sich die Unfallfahrerin aus der Affäre ziehen wollte.

Bild: Ralf Lienert (Symbolfoto)

Warum wollte sich die 47-Jährige nach dem Unfall in einem Kaufbeurer Wohngebiet einfach davonstehlen?

24.08.2020 | Stand: 12:10 Uhr

Eine Frau aus Sigmaringen war am Freitagabend im Bereich der Straße „Am Hang“ auf einer Anwohnerstraße unterwegs. Dabei streifte sie ein am Fahrbahnrand geparktes Auto. Trotz des beträchtlichen Sachschadens in geschätzter Höhe von 10 000 Euro setzte die 47-Jährige ihre Fahrt fort, ohne sich bei der Polizei zu melden.

Zeugen hatten den Unfall allerdings beobachtet und verständigten den Halter des angefahrenen Autos. Dessen Ehefrau traf die Unfallverursacherin schließlich zwei Häuser weiter an und stellte sie zur Rede.

Frau streitet ab, gefahren zu sein

Zunächst stritt die 47-Jährige ab, gefahren zu sein und gab zudem falsche Personalien an. Der Grund für ihre Flucht und den Versuch, sich aus der Verantwortung zu stehlen, wurden schnell klar , als die Polizei eintraf: Die Fahrerin war deutlich über den gesetzlichen Grenzwert hinaus alkoholisiert. Sie muss nun mit einem Strafverfahren rechnen, ihr Führerschein wurde sichergestellt.