Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Fußballlegende Gerd Müller

„Knüller des Jahrhunderts“ - Vor 55 Jahren spielte Gerd Müller mit dem FC Bayern in Kaufbeuren

SVK gegen FC Bayerb München

1967 kam der FC Bayern München mit (von links) Tschik Caikovski, Franz Beckenbauer, Sepp Maier und Gerd Müller ins Parkstadion zur SpVgg Kaufbeuren.

Bild: SpVgg Kaufbeuren

1967 kam der FC Bayern München mit (von links) Tschik Caikovski, Franz Beckenbauer, Sepp Maier und Gerd Müller ins Parkstadion zur SpVgg Kaufbeuren.

Bild: SpVgg Kaufbeuren

1967 trat der kürzlich verstorbene Gerd Müller mit dem FC Bayern in Kaufbeuren an – und traf natürlich. 2009 müllerte es zur 100-Jahr-Feier erneut.
27.09.2021 | Stand: 16:37 Uhr

Gerd Müller war zwar nur 176 Zentimeter groß – für einen Stürmer eher klein – aber dennoch wurde er beim FC Bayern München zum sportlichen Giganten und Rekordtorschützen. Am Freitag war das Begräbnis der Legende, der am Sonntag gestorben war – beim FC Bayern liegt nun ein virtuelles Kondolenzbuch bis zum 15. September auf der Homepage des Vereins aus. Doch vor 55 Jahren hatte ein Vereinswechsel bei der SpVgg Kaufbeuren dafür gesorgt, dass Müller auch im Parkstadion Tore erzielte, erinnert sich Gerhard Bucher. „Das war am 13. Juni 1967 beim Abschiedsspiel für Franz Roth vor über 6000 Zuschauern“, erzählt der langjährige Vorsitzende der SVK, Spieler desw SV Eggentahl und ehemalige Zweite Bürgermeister der Stadt.