Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Fußgängerzone

Handel in Kaufbeuren: Bunter Neustart nach dem Lockdown

Das Tänzelfest fällt heuer erneut aus. Statt Wimpel hängen nun rechteckige Stofftücher in der Fußgängerzone. Farbtupfer, mit denen die AK künftig immer um Ostern herum ins Veranstaltungsjahr in der Altstadt starten möchte.

Das Tänzelfest fällt heuer erneut aus. Statt Wimpel hängen nun rechteckige Stofftücher in der Fußgängerzone. Farbtupfer, mit denen die AK künftig immer um Ostern herum ins Veranstaltungsjahr in der Altstadt starten möchte.

Bild: Mathias Wild

Das Tänzelfest fällt heuer erneut aus. Statt Wimpel hängen nun rechteckige Stofftücher in der Fußgängerzone. Farbtupfer, mit denen die AK künftig immer um Ostern herum ins Veranstaltungsjahr in der Altstadt starten möchte.

Bild: Mathias Wild

Mit farbenfrohen Stofffähnchen über der Fußgängerzone möchte die Aktionsgemeinschaft Kaufbeuren die Rückkehr in die Normalität feiern. Was die Tücher symbolisieren.
08.06.2021 | Stand: 19:12 Uhr

Bunte Stoffrechtecke zappeln im Wind. Bewegung ist Leben. Und Leben soll nun wieder einkehren in der Altstadt, deren Geschäfte in den vergangenen Monaten hart vom Lockdown getroffen waren. Die Tücher an den Leinen, die Mitarbeiter des städtischen Bauhofes am Dienstag in der Fußgängerzone aufgehängt haben, sollen Lebensfreude und Hoffnung verbreiten. „Sie sind ein Symbol für den Neustart“, sagt Guido Zeller von der federführenden Aktionsgemeinschaft (AK) Kaufbeuren.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat