Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Maifest in Hirschzell

Kesselfleisch, Hüpfburg und Blasmusik: So feiert Hirschzell den Rekordbaum

Während sich die Kinder - wie hier Hannes und Fritzi - beim Maifest in Hirschzell am Feuerwehrschlauch versuchen oder auf der Hüpfburg austoben können, machen es sich die Eltern auf den Bierbänken bequem und lassen sich Getränke, Kesselfleisch und Kuchen schmecken.

Während sich die Kinder - wie hier Hannes und Fritzi - beim Maifest in Hirschzell am Feuerwehrschlauch versuchen oder auf der Hüpfburg austoben können, machen es sich die Eltern auf den Bierbänken bequem und lassen sich Getränke, Kesselfleisch und Kuchen schmecken.

Bild: Fotos:Mathias Wild

Während sich die Kinder - wie hier Hannes und Fritzi - beim Maifest in Hirschzell am Feuerwehrschlauch versuchen oder auf der Hüpfburg austoben können, machen es sich die Eltern auf den Bierbänken bequem und lassen sich Getränke, Kesselfleisch und Kuchen schmecken.

Bild: Fotos:Mathias Wild

Die Musik spielt, die Gulaschkanone dampft, die Hüpfburg wackelt: So feiern die Hirschzeller den Maibaum, der dank Sondergenehmigung sogar den Kirchturm überragt.
01.05.2022 | Stand: 17:48 Uhr

Schon von Weitem ist an diesem Sonntag klar: In Hirschzell ist was los. Bereits vormittags strömen zahlreiche Fußgänger und Radfahrer – viele gekleidet in Trachten und bepackt mit Instrumenten und Kuchenboxen – in Richtung Dorfgemeinschaftshaus Sonne. Von dort weht ihnen der Duft von deftigem Essen entgegen. Nach zwei Jahren Pause wird endlich wieder gebührend gefeiert, dass Hirschzell einen neuen Maibaum hat – den größten in der Geschichte noch obendrein.

Für nur 0,99 € einen Monat alle exklusiven AZ Plus-Artikel auf allgaeuer-zeitung.de lesen
Jetzt testen
Ausblenden | Ich habe bereits ein Abo.