Supermoto

Im Angriffsmodus - Allgäuer auf Podiumskurs

Max und Peter Banholzer

Peter Banholzer auf seiner Husqvarna.

Bild: Banholzer (Archivfoto)

Peter Banholzer auf seiner Husqvarna.

Bild: Banholzer (Archivfoto)

Vizemeister Peter Banholzer fährt zwei Mal auf das Podest in der IDM
12.08.2021 | Stand: 06:00 Uhr

Mit zwei Podestplätzen hat Peter Banholzer seine Chancen gewahrt, auch in diesem Jahr wieder unter die Top drei in der Internationalen Deutschen Meisterschaft (IDM) im Supermoto zu fahren. Im französischen Mirecout kam der 23-jährige Vizemeister vom Team MH Racing beim dritten Rennen in der Klasse S1 (450ccm) auf die Plätze zwei und drei.

Regenpoker und Schlag auf den Lenker

Im ersten Lauf in den Vogesen hatte Banholzer die richtige Nase beim Regen-Poker. Denn er entschied sich für Slicks – und hatte die richtige Wahl getroffen, denn der Regen hörte auf. Zwar fiel er am Start leicht zurück, aber dann machte er Druck auf die Konkurrenz. Am Ende hatte Banholzer bis auf Nico Joannidis alle überholt und wurde Zweiter. Im zweiten Lauf lief es weniger gut: Am Start bekam der 23-Jährige im Zweikampf ein Schlag auf den Lenker und wäre fast gestürzt. Danach musste er geduldig bleiben, bis er die Piloten vor sich überholen konnte. So reichte es nur zum dritten Platz für den Fahrer vom AMC Kempten.

Platz vier in der Gesamtwertung

In der Gesamtwertung rückte der frisch verheiratete Banholzer aber nach vorn: Er liegt nun mit 107 Punkten auf Rang vier. Der zweite Fahrer vom AMC Kempten, Tobias Hiemer, ist auf Platz 13 mit 48 Punkten.

Lesen Sie auch
##alternative##
Motorradsport Supercross

Max Banholzer im Sprungmodus - Supercross statt Supermoto