Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Friesenried

Im Wald statt auf dem Dorfplatz

Da war die Welt noch in Ordnung: Vor zwei Jahren befand die Jury des AZ-Maibaumwettbewerbs den Friesenrieder Baum für preiswürdig.

Da war die Welt noch in Ordnung: Vor zwei Jahren befand die Jury des AZ-Maibaumwettbewerbs den Friesenrieder Baum für preiswürdig.

Bild: Mathias Wild (Archiv)

Da war die Welt noch in Ordnung: Vor zwei Jahren befand die Jury des AZ-Maibaumwettbewerbs den Friesenrieder Baum für preiswürdig.

Bild: Mathias Wild (Archiv)

Wegen der Corona-Einschränkungen bleiben heuer viele Maibaum-Halterungen leer, etwa in Friesenried. Warum die dortigen Macher aber trotzdem noch Glück haben
29.04.2020 | Stand: 18:00 Uhr

Der Mai gilt nicht zuletzt deshalb als Wonnemonat, weil mit ihm die Saison der Bierzelt-, Stadel- und Freiluftfeste startet. Gleich zu Monatsbeginn dreht sich vielerorts alles um den Maibaum und seine Aufstellung - oder besser drehte sich. Denn aufgrund der Corona-Beschränkungen muss auf dieses Brauchtum heuer größtenteils verzichtet werden. Auch im Kaufbeurer Umland bleiben etliche Halterungen für die stolzen Stämme leer.