Kommentar

Impulse für mehr Leben in der Altstadt von Kaufbeuren

Die Altstadt in Kaufbeuren - ein Schmuckstück. Dennoch gibt es viele Probleme.

Die Altstadt in Kaufbeuren - ein Schmuckstück. Dennoch gibt es viele Probleme.

Bild: Mathias Wild

Die Altstadt in Kaufbeuren - ein Schmuckstück. Dennoch gibt es viele Probleme.

Bild: Mathias Wild

Ein Stadtmanager für Kaufbeuren? Wann bekommt die einst gescheiterte Idee eine neue Chance? Das fragt unser Autor Alexander Vucko.
06.08.2021 | Stand: 19:16 Uhr

Keine Frage: Die Kaufbeurer Innenstadt steckt voller Potenzial. Doch von dem schmucken historischen Ambiente allein kann sich niemand etwas kaufen.

Mehr Leben gleich mehr Umsatz in Kaufbeuren

Was also tun, um endlich mehr Leben in die Altstadt zu bringen? Mehr Leben, das für die Einzelhändler auch zu mehr Umsatz führen würde. Nicht jeder mag das hören: Aber Veranstaltungen und Einrichtungen mit vielen Besuchern sind ein Rezept, nach dem in Kaufbeuren bisher noch viel zu selten gekocht wurde. Corona hat die Zahl der Märkte und Festivals nun lange genug auf null reduziert. Erste Events wie der Altstadtsommer zeigen, wie sehr die Besucher solche Treffpunkte unter freiem Himmel gerade jetzt schätzen.

Zu viele Akteure?

Das Programm für die Altstadt war schon vor der Pandemie ausbaufähig und braucht das Zusammenspiel vieler Akteure. Oder sind es gar zu viele, die sich möglicherweise auch im Weg stehen? Einen Stadtmanager oder eine Stadtmanagerin, eine(r) für alles, dessen oder deren Wort auch öffentlich Gewicht hat, leisten sich sogar kleinere Kommunen als Kaufbeuren. Wann bekommt diese einst gescheiterte Idee hier eine neue Chance?

Lesen Sie dazu auch den Artikel: Warum Oberbürgermeister Stefan Bosse in Kaufbeuren zwischen allen Stühlen sitzt