Sportschützengau Kaufbeuren-Marktoberdorf

Inthronisierung vor 1.800 Zuschauern im Eggenthaler Festzelt

Gaujugendkönig Pius Endraß (Stötten), Gauschützenkönigin Monika Gerle (Ebersbach) und Gauauflagekönigin Hildegard Mayr (Huttenwang).

Gaujugendkönig Pius Endraß (Stötten), Gauschützenkönigin Monika Gerle (Ebersbach) und Gauauflagekönigin Hildegard Mayr (Huttenwang).

Bild: Herbert Kelz

Gaujugendkönig Pius Endraß (Stötten), Gauschützenkönigin Monika Gerle (Ebersbach) und Gauauflagekönigin Hildegard Mayr (Huttenwang).

Bild: Herbert Kelz

Nach langer Corona-Zwangspause treffen sich die Schützen endlich wieder in großer Runde. Monika Gerle setzt sich gegen mehr als 60 Konkurrenten durch.

09.05.2022 | Stand: 18:00 Uhr

Monika Gerle vom Schützenverein Eintracht Ebersbach ist die neue Gauschützenkönigin 2022 im Sportschützengau Kaufbeuren-Marktoberdorf. Sie setzte sich mit einem 4,1-Teiler gegen mehr als 60 Konkurrentinnen und Konkurrenten durch. Das königliche Trio vervollständigen Hildegard Mayr, Eintracht Huttenwang, als Gauauflagekönigin und Gaujugendkönig Pius Endraß von der SG Stötten.

Prächtige Stimmung auch ohne Königszug

Die „Inthronisierung“ erfolgte vor etwa 1.800 „Gefolgsleuten“ im Eggenthaler Festzelt. Auf Grund der widrigen Witterung musste der vorgesehene Königszug durch die Gemeinde ausfallen, der prächtigen Stimmung und dem reibungslosen Ablauf, dank des souveränen Zeremonienmeisters Herbert Kelz (Erster Gauschützenmeister). Der Leiter des Schützengaus Josef Schuster zeigte sich angetan von der Ehrungsfeier. Die Corona-Pandemie habe quasi eine Zwangspause erwirkt, so sei halt deinige Meisterschaften ausgefallen. Mit 67 Schützenvereinen im Schützengau Kaufbeuren-Marktoberdorf sei man der zweitstärkste Gau in Schwaben.

60 Königinnen und Könige auf der Bühne

Und es ist ein imposantes Bild, wenn die mehr als 60 Vereinsköniginnen und -könige in den jeweiligen Disziplinen auf die Bühne geleitet werden und dort sichtlich gespannt auf die Gauentscheidung warten. Pius Endraß zeigte sich noch lange beeindruckt von seinem Erfolg – und ließ auch Stolz über die „große Ehre“ erkennen.

Ausbildung mit Sondergenehmigung

Der 14-jährige Schüler hat vor vier Jahren über eine Sondergenehmigung mit der Schießausbildung begonnen und schießt ausschließlich mit dem Luftgewehr. Sein älterer Bruder habe ihm diese Sportart nähergebracht.

Im Gespräch wirkt Endraß ruhig und konzentriert – so wie er auch schießt, bestätigen Barbara Erhart, damalige Jugendleiterin und ihr Nachfolger Florian Haf. Florian Endraß bleibt auch dann gelassen als er, der Jugendkönig, unter den Klängen der Blöcktacher Musikkapelle auf einem improvisierten Thron durch die Festhalle getragen wird.

Viel Lob für Ehrenamtliche

Lesen Sie auch
##alternative##
Geballte "blaue Power"

Hunderte von Feuerwehrleuten beim Florianstag in Eggenthal

Die Ostallgäuer Landtagsabgeordnete Angelika Schorer (CSU) und Hausherrin Karina Fischer, Bürgermeisterin von Eggenthal, sind als Schirmherrinnen der Veranstaltung stolz auf diesen „Nebenjob“. Sie loben die Organisation und freuen sich, „dass ausgerechnet in Eggenthal nach zwei Jahren Jahr Pause wieder ein Großfest im Ostallgäu stattfindet“.

Fischer ist zudem vom ehrenamtlichen Einsatz der vielen Helfer angetan. In das Lob stimmte auch der Kaufbeurer Landtagsabgeordnete Bernhard Pohl (Freie Wähler) ein. Zudem sei er „froh, endlich mal wieder ohne Maske unterwegs zu sein“. Vor den Organisatoren habe er großen Respekt für deren bürgerschaftliches Engagement.

Für nur 0,99 € einen Monat alle exklusiven AZ Plus-Artikel auf allgaeuer-zeitung.de lesen
Jetzt testen
Ausblenden | Ich habe bereits ein Abo.