Corona

Inzidenz in Kaufbeuren weiter relativ hoch - Hotspots gibt es aber nicht

Die Zahl der Neuinfektionen ist in Kaufbeuren weiter relativ hoch, die Teams im Impfzentrum warten auf Besucher.

Die Zahl der Neuinfektionen ist in Kaufbeuren weiter relativ hoch, die Teams im Impfzentrum warten auf Besucher.

Bild: Helmut Fricke/dpa

Die Zahl der Neuinfektionen ist in Kaufbeuren weiter relativ hoch, die Teams im Impfzentrum warten auf Besucher.

Bild: Helmut Fricke/dpa

Auch am Sonntag ist Kaufbeuren bei den Inzidenzwerten allgäuweit Spitzenreiter. Was Oberbürgermeister Stefan Bosse dazu sagt.
08.08.2021 | Stand: 15:55 Uhr

Auch am Sonntag war die Stadt Kaufbeuren Allgäuer Spitzenreiter bei den Corona-Inzidenzzahlen (Zahl der Neuinfektionen in den vergangenen sieben Tagen gerechnet auf 100 000 Einwohner). Der Wert lag bei 27 und sank damit im Vergleich mit dem Vortrag leicht. Einschränkungen für das öffentliche Leben ergeben sich daraus nicht. Die Zahl der Infizierten habe in den vergangenen Tagen zugenommen, sagte Oberbürgermeister Stefan Bosse Ende der Woche. Er sprach von 13 neuen Fällen.

Kaufbeuren bei Inzidenz über dem Bundesdurchschnitt

„Die Kaufbeurer Werte liegen damit über dem Bundesdurchschnitt und auch dem der umliegenden Landkreise und kreisfreien Städte.“ Es gebe in der Stadt allerdings keinen Hotspot, also zahlreiche Infektionen in einer sozialen Einrichtung oder bei einem Arbeitgeber. Die Zahl der Infizierten verteile sich gleichmäßig über das Stadtgebiet und auf verschiedene Bevölkerungsgruppen. Das Durchschnittsalter liege etwa bei 30 Jahren. „Es ist kein Zusammenhang erkennbar“, sagte Bosse. Ein Covid-19-Patient liege derzeit im Klinikum auf der Intensivstation und müsse beatmet werden.

Impfzentrum in Kaufbeuren nicht ausgelastet

Das Impfzentrum in Kaufbeuren sei nach wie vor nicht voll ausgelastet und könne zu den Öffnungszeiten ohne Termin für Erst- und Zweitimpfungen besucht werden, sagte Bosse. Die Wahl des Impfstoffs, das betont er, treffe die impfwillige Person selbst.