Jubiläumsfeier

Kabarett-Größen gratulieren Podium in Kaufbeuren

Mit einer Feierstunde wurde nachträglich das 40-jährige Bestehen der Kaufbeurer Kleinkunstbühne Podium gefeiert. Zu den Rednern gehörte natürlich auch Podium-Chef Peter Brosche (rechts).

Mit einer Feierstunde wurde nachträglich das 40-jährige Bestehen der Kaufbeurer Kleinkunstbühne Podium gefeiert. Zu den Rednern gehörte natürlich auch Podium-Chef Peter Brosche (rechts).

Bild: Mathias Wild

Mit einer Feierstunde wurde nachträglich das 40-jährige Bestehen der Kaufbeurer Kleinkunstbühne Podium gefeiert. Zu den Rednern gehörte natürlich auch Podium-Chef Peter Brosche (rechts).

Bild: Mathias Wild

Bei der Feierstunde zum 40-jährigen Bestehen der Kleinkunstbühne Podium gibt es auch Video-Glückwünsche von bekannten Satirikern - und ungewöhnliche Geschenke.
04.07.2022 | Stand: 12:15 Uhr

„Nach einer einjährigen Renovierungs- und Umbauphase war es dann soweit, dass wir am 27. Februar 1982 mit unserer ersten Veranstaltung Les Brown starten konnten“, berichtete Podium-Chef bei der Feierstunde zum 40-jährigen Bestehen der Kaufbeurer Kellerbühne. Nachdem der eigentliche Jubiläumstag coronabedingt nur im kleinen Kreis begangen werden konnte, wurde jetzt die große Feier nachgeholt.

H.G. Butzko, Matthias Deutschmann, Anny Hartmann, Chin Meyer und Sissi Perlinger stimmen eine Hymne auf das Podium an

Das Publikum, zum größten Teil Stammgäste, erlebte einen typischen Abend im Podium mit kritischen Zwischentönen, entspanntem Lachen, viel Sympathie und wenig Pathos sowie mit dem obligatorische Leberkäse im Baguette. Die Videobotschaften der Kabarettisten H.G. Butzko, Matthias Deutschmann, Anny Hartmann, Chin Meyer und Sissi Perlinger fügten sich zu einer Hymne auf das Podium. Sie hoben vor allem das Besondere, ja das Einzigartige dieses Spielstätte heraus.

Sie wollen immer über die neuesten Nachrichten aus Kaufbeuren informiert sein? Abonnieren Sie hier unseren kostenlosen, täglichen Newsletter "Der Tag in Kaufbeuren".

40 Jahre Kleinkunstbühne haben Podium-Chef Peter Brosche jung gehalten

Lesen Sie auch
##alternative##
Neue Allianzen für den Altbau

Wie geht es mit der Kleinkunstbühne Altbau in Irsee weiter?

Viel Lob gab es auch für Peter Brosche, der von Anfang an mit Leidenschaft der Kleinkunstbühne gedient habe und noch immer diene – auch wenn er in wenigen Monaten seinen 80. Geburtstag feiert, 40 Jahre Podium hätten ihn 80 Jahre jung bleiben lassen, berichtete er. Zusammen mit seinem Team sorgt er dafür, dass man sich die Gäste zu Hause fühlt, wenn sie die steile Treppe nach unten in den Veranstaltungssaal gehen und ihre Plätze im „Wohnzimmer“ einnehmen. Nicht zuletzt durch das Jahrzehnte lange Netzwerken des Podium-Chefs ist die Kaufbeuer Kleinkunstbühne zudem in der Lage, stets aufs Neue ein hochkarätiges Programm mit Kabarett und Musik auf die Beine zu stellen.

Ein besonderes Glückrad und zwei edle Flaschen Ouzo

Kaufbeurens Oberbürgermeister Stefan Bosse hatte zur Jubiläumsfeier ein Glücksrad mit aufgeklebten Begriffen mitgebracht, die in einer Verbindung zum Podium stehen. Das galt allerdings nicht für die angegebene Telefonnummer 32-16-8, die die Spider Murphy Gang berühmt gemacht hat. Der Zettel mit der Abkürzung „WAA“ sei keine Erinnerung an die Proteste gegen die geplante atomare Wiederaufarbeitungsanlage in Wackersdorf, sondern stehe für das Podium als „geistige Wiederaufbereitungsanlage“. Den „chapeau“ warf der OB gleichermaßen dem Publikum und dem Podium-Team als Respektbekundung zu. Glücklicherweise nicht zugeworfen, sondern ganz klassisch überreicht hat der Kaufbeurer Landtagsabgeordnete Bernhard Pohl zwei edle Flaschen Ouzo – als Erinnerung an die frühe Podium-Veranstaltung „Griechischer Nationalfeiertag 1984“.

Masako Sakai und Josef Brustmann gratulieren mit Klavier und Zither

Musikalisch gestalteten die Pianistin Masako Sakai sowie Josef Brustmann die Feier aufs Feinste. Letzterer erwies sich als exzellenter Zitherspieler und gewitzter Gratulant: „Peter, dös host guad gmacht“, lautete sein lakonisches Fazit nach 40 Jahren Podium.