Neueröffnung in der Schmiedgasse 17

Der Eckpunkt: Ein "politisches Wohnzimmer" für Kaufbeuren

Wochentags von 13 bis 17 Uhr sollen sich politisch Engagierte und Interessierte im neuen „Eckpunkt“ bei einer Tasse Kaffee oder einer Limonade informieren können.

Wochentags von 13 bis 17 Uhr sollen sich politisch Engagierte und Interessierte im neuen „Eckpunkt“ bei einer Tasse Kaffee oder einer Limonade informieren können.

Bild: Michael Mayr

Wochentags von 13 bis 17 Uhr sollen sich politisch Engagierte und Interessierte im neuen „Eckpunkt“ bei einer Tasse Kaffee oder einer Limonade informieren können.

Bild: Michael Mayr

"Eckpunkt" wurde in Kaufbeuren neu eröffnet. Er bietet eine Anlaufstelle für politisch Engagierte und Interessierte. Und eine Bühne, einen Beamer und Kaffee.
21.09.2021 | Stand: 04:55 Uhr

„Eine Jugendleiterin fragte uns neulich, wie sie mit einem Kind umgehen solle, das ständig gegen Israel und Frankreich schimpft“, erzählt Till Nißle vom Stadtjugendring Kaufbeuren. Für eine ausführliche Debatte darüber sei sich die Leiterin zu unsicher gewesen. Im neu eröffneten „Eckpunkt“ in der Schmiedgasse 17 konnte sich die junge Frau dann die nötigen Informationen für die Diskussion besorgen. „Das ist eine unserer Säulen im ,Eckpunkt’. Jeder kann sich hier politisch informieren und für sich das herausziehen, was er im Alltag auch braucht“, sagt Nißle.

"Eckpunkt" in Kaufbeuren: Geplant ist ein "politisches Wohnzimmer"

Ein „politisches Wohnzimmer“ wollen Kilian Herbschleb und Till Nißle – die beiden Initiatoren von Stadtjugendring und städtischer Abteilung Kaufbeuren-aktiv zur Stärkung des bürgerschaftlichen Engagements – in Kaufbeuren etablieren. „Wir wollen hier die Demokratiearbeit sichtbar machen und politisch aufklären zu Themen, die unsere Gesellschaft aktuell diskutiert“, erklärt Nißle bei der Eröffnungsfeier am Wochenende. (Lesen Sie auch: Für neues Wohngebiet ist Kreativität der Architekten gefragt)

Das Projekt baue auf mehreren Säulen auf. Eine davon sei die Vernetzung. Viele engagierte Kaufbeurerinnen und Kaufbeurer wüssten nicht, welche aktiven Gruppen in der Stadt vertreten seien und wer sich alles engagiere, sagt Nißle. Der Eckpunkt solle deshalb ein Anlaufpunkt für Menschen sein, die sich gesellschaftlich oder politisch engagieren, und ihnen die Möglichkeit bieten, sich untereinander zu vernetzen: „Raus aus der digitalen Welt ins echte Leben“, so Nißle. (Lesen Sie auch: Bürgerversammlung in Memmingen - Die Großprojekte der Stadt)

Neueröffnung: Auch Schulklassen sollen von dem neuen Angebot profitieren

Außerdem gibt es in der Schmiedgasse 17 eine Bühne für Workshops und Vorträge – inklusive Beamer und Leinwand. Großveranstaltungen seien im Eckpunkt nicht möglich, sagt Nißle. Ziel sei es, viele kleine Veranstaltungen für unterschiedliche Personen anzubieten. (Lesen Sie auch: Einzelhandel in Marktoberdorf: Ein Bettwäsche-Outlet und ein Babyladen. Was gibt es noch Neues?)

Für eine Zusammenarbeit mit umliegenden Schulen ist Kilian Herbschleb bereits mit Lehrerinnen und Lehrern im Gespräch und sammelt in Kooperation Themen im Lehrplan, bei denen ein Praxisbezug passt.

Lesen Sie auch
##alternative##
Beirat für Vielfalt und Offene Gesellschaft

In Kaufbeuren gibt es bald zwei Sprecher gegen Diskriminierung

Infos und Auskunft zum Eckpunkt gibt es werktags zwischen 13 und 17 Uhr unter der Nummer 08341/93 44 654.