Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Filmproduktion in Kaufbeuren

So schwierig sind Dreharbeiten in Corona-Zeiten

Covid-19 macht auch vor der Traumwelt nicht halt: Regisseur Sebastian Brummer, Produzent Nelson Berger und Co-Produzent Wolfgang Hawel (von links) unter Sicherheitsvorkehrungen am Set in Kaufbeuren.

Covid-19 macht auch vor der Traumwelt nicht halt: Regisseur Sebastian Brummer, Produzent Nelson Berger und Co-Produzent Wolfgang Hawel (von links) unter Sicherheitsvorkehrungen am Set in Kaufbeuren.

Bild: Mathias Wild

Covid-19 macht auch vor der Traumwelt nicht halt: Regisseur Sebastian Brummer, Produzent Nelson Berger und Co-Produzent Wolfgang Hawel (von links) unter Sicherheitsvorkehrungen am Set in Kaufbeuren.

Bild: Mathias Wild

Dreharbeiten in der Pandemie: Wolfgang Hawel wacht als Hygienebeauftragter über das Set in Kaufbeuren. „Little Hollywood“ ist eben auch nur ein Arbeitsplatz.
21.04.2021 | Stand: 16:50 Uhr

Ein kalter Wind weht zwischen den Hallen in der ehemaligen Nocker-Kiesgrube. Es ist regnerisch in Kaufbeuren. Tiefe Wolken hängen über dem kleinen Gewerbepark im Süden der Stadt, wo die Romanze „Melody“ gedreht wird. Little Hollywood in Märzisried? Menschen mit Mundschutz laufen herum, Schilder weisen auf Maskenpflicht und Abstandsregeln hin. „Bitte, mehr Distanz“, ruft eine Frau. Halboffene Wohnzimmerkulisse.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat