Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Immobilien

Immer weniger Flüchtlinge kommen nach Kaufbeuren: Die Schraderhalle hat bald ausgedient

Die Schrader-Turnhalle in Kaufbeuren kann zwar immer noch als Notunterkunft für Flüchtlinge aus der Ukrainie genutzt werden. Mittlerweile ist in einem Teil aber wieder Schulsport möglich.

Die Schrader-Turnhalle in Kaufbeuren kann zwar immer noch als Notunterkunft für Flüchtlinge aus der Ukrainie genutzt werden. Mittlerweile ist in einem Teil aber wieder Schulsport möglich.

Bild: Mathias Wild (Archivbild)

Die Schrader-Turnhalle in Kaufbeuren kann zwar immer noch als Notunterkunft für Flüchtlinge aus der Ukrainie genutzt werden. Mittlerweile ist in einem Teil aber wieder Schulsport möglich.

Bild: Mathias Wild (Archivbild)

Die marode Schrader-Turnhalle in Kaufbeuren wird derzeit nicht mehr ausschließlich als Notunterkunft für Geflüchtete benötigt. Wie es dort nun weitergeht.
06.06.2022 | Stand: 19:47 Uhr

Wochenlang diente die Schrader-Turnhalle im Krautlussweg als Notunterkunft für Geflüchtete aus der Ukraine. Die BRK-Bereitschaften und die Stadt hatten das Gebäude für diesen Zweck mit Schlafmöglichkeiten und einer Küche zur Versorgung der Menschen ausgestattet. Doch die Zahl der Ukrainer, die in Kaufbeuren Schutz suchen und in Bussen anreisen, ist deutlich gesunken. Die Stadt muss diese notdürftigen Übernachtungsmöglichkeiten nicht mehr im bisherigen Maß vorhalten. Der Abriss der Halle, der für Juli geplant war, lässt allerdings noch auf sich warten.