Handball-Auftakt

Kaufbeurer Handballer starten in eine spezielle Saison

Handball SG KF - SG KE

Für Jakub Mrklas (rechts) und die SG Kaufbeuren/Neugablonz steht am Wochenende der Saisonauftakt in der Handball-Bezirksoberliga an. Die Mannschaft von Trainer Dariusz Chryplewicz absolviert ihr erstes Saisonspiel bei der SG Kempten/Kottern.

Bild: Mathias Wild (Archivfoto)

Für Jakub Mrklas (rechts) und die SG Kaufbeuren/Neugablonz steht am Wochenende der Saisonauftakt in der Handball-Bezirksoberliga an. Die Mannschaft von Trainer Dariusz Chryplewicz absolviert ihr erstes Saisonspiel bei der SG Kempten/Kottern.

Bild: Mathias Wild (Archivfoto)

Die Handballer der SG Kaufbeuren/Neugablonz freuen sich auf den Saisonstart. Welche Herausforderungen sich wegen der Zuschauer- und Hygieneauflagen ergeben.
03.10.2020 | Stand: 07:00 Uhr

Eine „Wundertüte“ hat die SG Kaufbeuren/Neugablonz direkt zum Beginn der neuen Handball-Saison vor der Brust. Das Auswärtsspiel in Kempten dürfte dabei sinnbildlich sein für die komplette Spielzeit, die ansteht. Alle Matches müssen unter Einhaltung der strengen Corona-Regeln stattfinden. Eine Aufgabe, die Abteilungsleiter Werner Schenk und sein Team schon seit Wochen beschäftigt. Allein mit regelmäßiger Desinfektion der Kabinen sei es nicht getan, berichtet er.

Hygienekonzept für die Turnhalle in Neugablonz

Das Hygiene-Konzept sieht getrennte Ein- und Ausgänge für die Mannschaften in der Neugablonzer Dreifachturnhalle vor. Die Spieler der unterschiedlichen Mannschaften sollen sich abseits des Spielfeldes zudem nicht begegnen. „Das ist für uns eine Herausforderung“, sagt Schenk, der dennoch zuversichtlich ist, das alles zu meistern. Bis zu 100 Zuschauer dürfen den Spielen auf den Rängen beiwohnen. Sie müssen, ähnlich wie im Theater oder Restaurant, die Halle mit Masken betreten und dürfen diese dann auf ihrem Platz abnehmen. Die Feuertaufe erfolgt direkt am kommenden Wochenende, das aus SG-Sicht „Gott sei Dank“ aber nur ein kleines Heimspielwochenende wird. Die C-Jugend, die A-Jugend und die Frauenmannschaft spielen zu Hause. Das Spiel der zweiten Männermannschaft wurde kurzfristig abgesagt.

Bezirksoberliga-Handballer treffen auf Kempten/Kottern

Die Bezirksoberliga-Mannschaft absolviert ihr erstes Saisonspiel am Samstag (18.30 Uhr) bei der SG Kempten/Kottern. Kempten, das vergangene Saison den Aufstieg in die Landesliga verpasste, musste einige Spieler abgeben und baut nun auf ein sehr junges Team. „Es gab in Kempten einen enormen Aderlass“, bestätigt Schenk. Anders als bei der SG Kaufbeuren/Neugablonz – hier wird personelle Konstanz groß geschrieben. Weiterhin hat Trainer Dariusz Chryplewicz das Kommando. Lediglich Fanda Dedecek (er ging zurück nach Tschechien) hat die SG verlassen.

Zwei Neuzugänge bei der SG Kaufbeuren/Neugablonz

Dagegen sind mit Christoph Dreher (SG Biessenhofen/Marktoberdorf) und Armend Fetahu (TSV Schwabmünchen) zwei Verstärkungen in die Schmuckstadt gewechselt. Auch die gegen Ende der Abbruch-Saison verletzten Spieler sind fit und stehen wieder im Kader. Bereits seit Juni trainiere die Mannschaft zwei Mal wöchentlich, berichtet Schenk, der bezüglich des Abschneidens in den kommenden Monaten „keineswegs pessimistisch“ sei. „Den dritten Platz der Vorsaison zu bestätigen, ist unser minimales Ziel.“

Kaufbeurer Frauenteam erwartet zum Auftakt Pfronten

Bei den SG-Frauen, die zum Abschluss des „kleinen Heimspieltags“ am Samstag (17.30 Uhr) auf Pfronten treffen, hat sich einiges getan. Aus beruflichen und privaten Gründen haben Carina Friedauer, Monika Hlavacova und Mella Elstner die Mannschaft verlassen. Leonie Römer, Carina Brenner und Johanna Lieb legen eine Pause ein. Ein weiterer Wermutstropfen für das Team ist die Verletzung von Sabine Seidler, die noch ein paar Wochen ausfällt. Mit dabei sind wieder Sabrina Weiss und Sandra Kinberger.

Lesen Sie auch
##alternative##
Heimspiel am Samstag

Zu Hause soll für die Männer der SG Biessenhofen-Marktoberdorf der Knoten platzen