Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Herzschwäche

Kaufbeurer Kardiologe warnt: Behandlungen auf keinen Fall aufschieben – auch nicht in Corona-Zeiten

Die Volkskrankheit Herzschwäche steht im Mittelpunkt der bundesweiten Herzwochen vom 1. bis 30. November.

Die Volkskrankheit Herzschwäche steht im Mittelpunkt der bundesweiten Herzwochen vom 1. bis 30. November.

Bild: Deutsche Herzstiftung

Die Volkskrankheit Herzschwäche steht im Mittelpunkt der bundesweiten Herzwochen vom 1. bis 30. November.

Bild: Deutsche Herzstiftung

Während der Herzwochen im November will die Deutsche Herzstiftung aufklären. Warum ist schnelles Handeln bei einer schwachen Pumpe überlebenswichtig?
22.10.2020 | Stand: 06:00 Uhr

Wer ein schwaches Herz hat, ist besonders anfällig für das Coronavirus. Nicht nur deshalb steht das Thema Herzschwäche in diesem Jahr im Mittelpunkt der Herzwochen der Deutschen Herzstiftung (DHS). Auf die bundesweite Kampagne, die am 1. November beginnt, weist auch Dr. Marlene Lessel, Vorsitzende des Ärztlichen Kreisverbands Ostallgäu, in einer Pressemitteilung hin. Dabei will die DHS vor allem darauf aufmerksam machen, wie wichtig es ist, schon erste Symptome ernst zu nehmen.

  • Unbegrenzt alle Artikel lesen
  • 1 Monat für nur 0,99 € testen
  • Monatlich kündbar