Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Kommunalpolitik

Kaufbeurer Kulturbeauftragte will "Schätze zum Funkeln bringen"

Ihrer Leidenschaft für die Kunst kann Julia von Stillfried nun auch im Auftrag des Kaufbeurer Stadtrates frönen. Das Bild zeigt die Kulturbeauftragte vor dem Kunsthaus.

Ihrer Leidenschaft für die Kunst kann Julia von Stillfried nun auch im Auftrag des Kaufbeurer Stadtrates frönen. Das Bild zeigt die Kulturbeauftragte vor dem Kunsthaus.

Bild: Harald Langer

Ihrer Leidenschaft für die Kunst kann Julia von Stillfried nun auch im Auftrag des Kaufbeurer Stadtrates frönen. Das Bild zeigt die Kulturbeauftragte vor dem Kunsthaus.

Bild: Harald Langer

Julia von Stillfried ist begeistert vom kulturellen Leben in Kaufbeuren. Wo die neu gewählte Stadrätin noch Verbesserungsbedarf sieht.
25.09.2020 | Stand: 12:00 Uhr

Die Zeiten sind hart für die Kunstschaffenden und das wird sich so schnell auch nicht ändern. Da macht sich Julia von Stillfried, die neue Kulturbeauftragte des Kaufbeurer Stadtrats, nichts vor. Auch wenn sich der Veranstaltungskalender nach dem Corona-Lockdown zaghaft wieder füllt, weiß die CSU-Stadträtin, dass es in Sachen kommunaler Kulturförderung wohl erst bei den nächsten Haushaltsberatungen „zum Schwur kommen“ wird. Dann muss sich auch die Stadt Kaufbeuren entscheiden, wo sie angesichts von fehlenden Einnahmen den Rotstift ansetzt. Von Stillfried macht aber schon einmal klar: „Kultur ist systemrelevant!“ Und das gelte insbesondere für die Wertachtstadt, wo das kulturelle Leben ungewöhnlich reich und vielfältig sei.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat