Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Schul-Neustart

Kaufbeurer Schüler sind glücklich: "Endlich wieder Freunde treffen"

Die eine Hälfte der Abschlussklasse von Lehrerin Andrea Kügle wird wieder im Klassenzimmer unterrichtet, während die andere zu Hause bleibt und die Schulstunde via Tablet mitverfolgt.

Die eine Hälfte der Abschlussklasse von Lehrerin Andrea Kügle wird wieder im Klassenzimmer unterrichtet, während die andere zu Hause bleibt und die Schulstunde via Tablet mitverfolgt.

Bild: Mathias Wild

Die eine Hälfte der Abschlussklasse von Lehrerin Andrea Kügle wird wieder im Klassenzimmer unterrichtet, während die andere zu Hause bleibt und die Schulstunde via Tablet mitverfolgt.

Bild: Mathias Wild

Grundschüler und Abschlussklassen sind in den Wechselunterricht gestartet. Während die Schüler sich freuen, machen sich Schulleiter Sorgen.

22.02.2021 | Stand: 18:00 Uhr

Die Freude bei den Kindern sei riesig – nach knapp zwei Monaten Distanzunterricht war es am Montag für viele das erste Mal, dass sie ihre Klassenkameraden wieder gesehen haben. „Diese Freude wollen wir ihnen auch unbedingt bewahren“, sagte Frank Hortig, Leiter der Gustav-Leutelt-Schule (GLS) in Neugablonz am ersten Tag des Wechselunterrichts an seiner Grund- und Mittelschule. Doch es sei alles andere als einfach, positive Stimmung zu vermitteln, während ihm das aktuelle Infektionsgeschehen tiefe Sorgenfalten in die Stirn gräbt.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat