Taekwondo

Kaufbeurer Talente bereiten sich auf Online-Gürtelprüfung vor

Vor dem Bildschirm können sich die jungen Taekwondo-Athleten aus Kaufbeuren auf die Online-Gürtelprüfungen vorbereiten.

Vor dem Bildschirm können sich die jungen Taekwondo-Athleten aus Kaufbeuren auf die Online-Gürtelprüfungen vorbereiten.

Bild: Axel Schmidt (Symbolfoto)

Vor dem Bildschirm können sich die jungen Taekwondo-Athleten aus Kaufbeuren auf die Online-Gürtelprüfungen vorbereiten.

Bild: Axel Schmidt (Symbolfoto)

Taekwondo-Verband ermöglicht digitale Prüfungen. Auch auf die Trainer wartet damit eine neue Herausforderung.
Vor dem Bildschirm können sich die jungen Taekwondo-Athleten aus Kaufbeuren auf die Online-Gürtelprüfungen vorbereiten.
Von Michaela Zimmermann
13.02.2021 | Stand: 06:45 Uhr

Bisher haben sich die Mitglieder des Taekwondo Team Buron Kaufbeuren online mit allgemeinen Grundlagenausdauer- und Fitnesstraining fit gehalten. Ab sofort steigen die Sportler wieder ins spezifische Training ein – wenn auch immer noch über die Online-Plattform Zoom. Der Verband hat in Zeiten der Pandemie eine Ausnahmeregelung geschaffen, sodass Gürtelprüfungen derzeit auch in dieser Form möglich sind.

Sieben Trainer und über 30 Taekwondo-Talente bereiten sich derzeit auf ihre nächste Gürtelprüfung vor. Aufgeteilt in sieben verschiedenen Alters- und Leistungsgruppen trainieren die Sportler mehrmals die Woche unter Anleitung vor dem Bildschirm. Dies erfordere laut der Vorsitzenden Michaela Zimmermann neben dem Homeschooling viel Disziplin und Motivation.

Trainer können sich digital weiterbilden

Auch für die Trainer ist es eine neue Herausforderung, die Trainingsinhalte vor dem Bildschirm abzustimmen. Der Verband bietet mehrmals in der Woche verschiedene Möglichkeiten zur Weiterbildung. Unter dem Motto „17 Tage – 17 Formen“ bietet die Deutsche Taekwondo Union die kostenlose Möglichkeit, jeden Tag eine Form bei einem Großmeister zu erlernen.

Vorsitzende Michaela Zimmermann: "Planung für 2021 ist schwierig"

Für Trainer gibt es „Expertentalks“ – Gesprächsgruppen, in denen man sich mit Spitzenreferenten austauschen kann. Die International Bavaria Open haben bereits online stattgefunden, die Beteiligung aus dem Ausland war dabei sehr groß. „Derzeit ist eine Jahresplanung für 2021 schwierig“, sagt Zimmermann. „Trotzdem sind wir voll motiviert und versuchen derzeit alles, um den Trainingsbetrieb aufrecht zu erhalten.“