Tennis

Kaufbeurer Tennisclubs fiebern dem Saisonstart entgegen

Tennis Feature

Ab 12. Juni beginnt für die bayerischen Tennismannschaften der Punktspielbetrieb. Die Vorfreude bei den Kaufbeurer Vereinen ist groß.

Bild: Julian Leitenstorfer (Symbolfoto)

Ab 12. Juni beginnt für die bayerischen Tennismannschaften der Punktspielbetrieb. Die Vorfreude bei den Kaufbeurer Vereinen ist groß.

Bild: Julian Leitenstorfer (Symbolfoto)

In Kaufbeuren wird wieder Tennis gespielt, bald beginnt die Punkterunde. Es gibt aber auch Fragezeichen bei den Vereinen - zum Beispiel beim TSV Oberbeuren.
25.05.2021 | Stand: 12:03 Uhr

Große Vorfreude auf die Mitte Juni startende kommende Tennis-Saison ist bei den Verantwortlichen bei den Kaufbeurer Tennisclubs schon jetzt zu spüren. Bei aller Vorfreude stehen aber bei den Vereinen auch noch einige Fragezeichen im Raum.

Zerstörtes Vereinheim: Spezielle Saison für die Tennisspieler des TSV Oberbeuren

Für die Tennisspieler des TSV Oberbeuren ist es ohnehin eine spezielle Saison. Den Verein beschäftigt nach wie vor die Situation um das Anfang März durch eine Explosion zerstörte Vereinsheim. Sportliche Ziele will der TSV daher gar nicht ausgeben.

Nach wie vor beeinflusst die Situation um das zerstörte Vereinsheim den Alltag der Oberbeurer Sportler . Ein Tiny House ist inzwischen errichtet, weitere Container sollen in den nächsten Tagen folgen. Es ist mmerhin ein kleiner Hoffnungsschimmer, findet auch Abteilungsleiter Jürgen Lutz. Beim TSV waren zudem zuletzt zwei Plätze gesperrt, weil einfach zu viel Wasser vom Himmel fiel. Zwei Courts waren bespielbar.

Offen waren derweil alle Plätze beim Tennisclub Kaufbeuren. Alois Mögele, der erste Vorsitzende, berichtet von einem „gewaltigen Ansturm“ speziell in den ersten Tagen nach der Öffnung. „Nachdem die Hallen den ganzen Winter über gesperrt waren, war das Interesse natürlich groß“, sagt er.

Große Vorfreude beim TC Kaufbeuren

Beim TC Kaufbeuren ist die Vorfreude auf die kommende Saison groß – das liegt unter anderem auch an Rückkehrern in die erste Mannschaft. So spielt unter anderem Florian Ebert, zurück aus Rostock, wieder für Kaufbeuren. Damit sieht man sich gut aufgestellt, zudem wurde neu eine zweite Mannschaft gemeldet.

Lesen Sie auch
##alternative##
Memmingen

Tennis: Der einzige Allgäuer Landesligist legt los

Michael Wolf, erster Sportwart des Tennisclub Neugablonz, beschäftigt noch die Frage wie es um die Einreisemodalitäten mancher bezahlter Spieler aus dem Ausland stehen wird. „Grundsätzlich sehen wir dem Saisonstart positiv entgegen und freuen uns, dass dann auch wieder ein paar Kontakte möglich sind.“

TC Neugablonz hofft auf eine gute Tennis-Saison

Die großen sportlichen Ziele rücken auch in Neugablonz etwas in den Hintergrund. „Normalerweise war es immer unser Ziel, ganz oben mitzuspielen“, sagt Wolf. „Wir hoffen einfach, dass es eine gute Saison wird. Aufsteigen werden wir nicht, Absteigen wollen wir nicht“, sagt er.

Die genaue Leistungsstärke einzuschätzen, das sei derzeit schier unmöglich, wo es doch zuletzt kein Wintertraining gab. Gehofft wird allerorten auf etwas mehr Atmopshäre und um das Spiel. Auf Mögeles Wunschliste für die Saison stehen die Bewirtung von Zuschauer und die Öffnung der Duschen, Lutz sehnt sich derweil einfach nach altgewohnter Geselligkeit. (Lesen Sie auch: So geht es Ostallgäuer Tennishallen-Betreibern in der Pandemie)