Aufgespießt

Keine Schnapsidee

In Kaufbeuren gibt es im Februar einen außergewöhnlichen Hochzeitsboom.

In Kaufbeuren gibt es im Februar einen außergewöhnlichen Hochzeitsboom.

Bild: Oliver Berg, dpa (Symbolbild)

In Kaufbeuren gibt es im Februar einen außergewöhnlichen Hochzeitsboom.

Bild: Oliver Berg, dpa (Symbolbild)

Kaufbeuren erlebt einen Hochzeitsboom im Februar. Dass so viele Paare am 22.2.22 heiraten wollen, ist sicherlich keine Schnapsidee.
12.01.2022 | Stand: 06:01 Uhr

Gibt es ein passenderes Symbol für Zweisamkeit, als den Bund der Ehe am 22.2.22 zu besiegeln? Wohl kaum! Diese Paare kann nichts entzweien. Zumindest nicht das Vergessen des Hochzeitstags, was in langjährigen Ehen als Streitthema bekannt ist. Oft ausgelöst von männlicher Seite, munkelt man.

Unvergessliches Datum gegen das Vergessen des Hochzeitstages

Die Bald-Vermählten haben jedoch vorgesorgt und – möglicherweise motiviert von den Getränken beim Junggesellenabschied – ein eingängiges Datum gewählt. Mit der Schnapszahl gegen das Vergessen. Wer sich ebenfalls vom Datum inspiriert fühlt, sollte schnell sein: Am 2.2.22 sind in Kaufbeuren noch Termine frei! Ähnliche Gelegenheiten ergeben sich erst wieder in vielen Jahren: etwa am 3.3.33 oder am 4.4.44. Jedoch sollte die Schnapszahl-Hochzeit wohl bedacht sein, damit sie im Nachhinein nicht als Schnapsidee gilt.

Lesen Sie dazu auch: Hochzeitsboom in Kaufbeuren: Ein unvergesslicher Tag

Für nur 0,99 € einen Monat alle exklusiven AZ Plus-Artikel auf allgaeuer-zeitung.de lesen
Jetzt testen
Ausblenden | Ich habe bereits ein Abo.