Eishockey ESVK

Klein, aber auch wild - der Nachwuchs beim ESVK

Eishockey Jugendmannschaften ESVK

Trainer Martin Schweiger mit Betreuerinnen und den Jungs und Mädchen der U7 des ESV Kaufbeuren auf der Eisfläche der Erdgas Schwaben Arena.

Bild: Benjamin Lahr

Trainer Martin Schweiger mit Betreuerinnen und den Jungs und Mädchen der U7 des ESV Kaufbeuren auf der Eisfläche der Erdgas Schwaben Arena.

Bild: Benjamin Lahr

Die U7 des ESV Kaufbeuren trainiert fleißig, ist aber derzeit nicht im Ligaspielbetrieb. Auch die Profis trainieren mit.
17.12.2021 | Stand: 12:00 Uhr

Froh, endlich wieder auf dem Eis zu sein – das trifft sehr gut auf die U7-Mannschaft des ESV Kaufbeuren zu. Dass in dieser Saison coronabedingt kein Ligaspielbetrieb möglich ist, sondern hauptsächlich Trainingseinheiten und das ein oder andere Testspiel anstehen, stört dabei niemanden.

Zuwachs in der U7 erwartet

Aus anfänglich um die 15 Buben und Mädchen ist inzwischen eine Mannschaft mit mehr als 20 Mitgliedern geworden – und die U7 wird nach Weihnachten möglicherweise weiterwachsen, wie Trainer Martin Schweiger verrät. Vielleicht schaffen es dann weitere Kinder aus der Eislaufschule schon in die U7. „Im unteren Bereich“, sagt Schweiger über die jüngsten Eishockeyspieler des ESVK, „kommt es immer darauf an, dass alle möglichst viel Spaß haben. Wir arbeiten also sehr spielerisch“, erklärt der Übungsleiter. Die Arbeit als Trainer ist dabei nicht immer ganz einfach, denn „ein paar ganz Wilde“ seien in den Reihen der U7 schon auch mit dabei, sagt er schmunzelnd.

Profis schauen auch vorbei

Die besondere Aufgabe ist es, sämtliche Kinder unter einen Hut zu bringen – sie haben schon jetzt unterschiedliche Spielstärken. „Wir teilen die Mannschaft daher gerne in Gruppen ein, sodass sie gegeneinander in ihren jeweiligen Leistungsklassen spielen“, erklärt Schweiger. Das alles macht er nicht alleine, sondern bekommt Unterstützung von weiteren Trainern und auch von Spielern der ersten Mannschaft, die sich mit Hingabe für die Jüngsten im Nachwuchs einsetzen. Dazu gehören die Co-Trainer Johannes Horvath und Florian Bindl, aber auch die Eishockey-Profis Fabian Voith, Markus Schweiger, Philipp Krauß und Alexander Thiel. Dass Jungs aus den Reihen der ersten Mannschaft helfen, „ist allgemein eine gute Sache und speziell für uns Trainer gut“, erklärt Schweiger.

Die U13 des ESVK.

Die U20 des ESVK in der DNL

Lesen Sie auch
##alternative##
Eishockey

Wer beerbt Stefan Vajs? Welche Namen beim ESV Kaufbeuren gehandelt werden