Fußball SVO Germaringen

Kommunikation ist das Zauberwort - SVO engagiert sich außerhalb des Platzes

Ruhe bewahren: BFV-Referent Frank Schweizerhof im Seminar zum Konfliktmanagement beim SVO Germaringen.

Ruhe bewahren: BFV-Referent Frank Schweizerhof im Seminar zum Konfliktmanagement beim SVO Germaringen.

Bild: Thomas Schreiber

Ruhe bewahren: BFV-Referent Frank Schweizerhof im Seminar zum Konfliktmanagement beim SVO Germaringen.

Bild: Thomas Schreiber

Der SVO Germaringen bietet ein Seminar zum Konfliktmanagement bei Jugendlichen und Eltern an. Referent vom Bayerischen Fußball Verband.
##alternative##
Von Thomas Schreiber
24.11.2022 | Stand: 17:30 Uhr

Der Fußball ist nicht nur die schönste Nebensache der Welt, sondern bietet auch viel Platz für unterschiedliche Ansichten, Emotionen und Wettbewerbe, in denen Konkurrenz entsteht. Daraus entstehen Reibungspunkte. Oftmals stehen Vereinsvertreter, Spieler oder Trainer aber ohne eine Hilfestellung da, die ihnen mit Rat und Tat zur Seite steht. Um dies in Zukunft zu gewährleisten, bietet der Bayerische Fußballverband (BFV) den Vereinen Unterstützung durch das „BFV-Konfliktmanagement“ an. Die Jugendabteilung des SVO Germaringen hat das Thema aufgenommen und mit Frank Schweizerhof, BFV-Referenten für Soziales, einen Workshop für alle Jugendtrainer gemacht.

Mobbing- und Konfliktmanagement

„Ziel war es, individuell abgestimmte Leitlinien für unseren Verein zu erarbeiten, die unseren ehrenamtlichen Übungsleitern zusätzliche Sicherheit in ihrer täglichen Trainingsarbeit geben sollen“, berichtete Ressort-Leiter Christian Gabler. Nach einem Vortrag von Referent Hendrik Ingrisch standen Themen wie Mobbing- und Konfliktmanagement unter Jugendlichen und die Elternkommunikation auf der Agenda. „Gerade jüngeren engagierten Sportkameraden, die noch nicht über eine gewisse Lebenserfahrung verfügen, wollen wir mit diesem Leitbild auch eine gewisse Identität zum Verein vermitteln“, sagt Gabler, der sich über die rege Teilnahme an der Gruppenarbeit sehr gefreut hat. Toleranz, Einfühlvermögen, Vertrauen, aber auch der Spaß an der Vereinsarbeit waren einige Schwerpunkte, die thematisiert worden sind.

Lob für den SVO vom BFV

„Der SVO Germaringen gehört mit seinem Wirken hier zu den Vorreitern, denn bei vielen Vereinen wird dieses Thema vernachlässigt. Es ist wichtig, dies zielstrebig anzugehen und sich präventiv für die Zukunft aufzustellen“, lobte Frank Schweizerhof den SVO. „Ich denke wir haben mit dieser Veranstaltung einen wichtigen Schritt getan, den wir fortan im Sinne unserer Vereinsarbeit leben, aber auch wenn nötig weiter ausbauen wollen“, erklärte Christian Gabler.