Diesen Artikel lesen Sie nur mit
NS-„Euthanasie“

Grausame medizinische Experimente: 2650 Krankenmorde in der Anstalt Irsee

Mindestens 2650 Krankenmorde während der NS-Zeit stehen in Zusammenhang mit der Heil- und Pflegeanstalt Kaufbeuren-Irsee.

Mindestens 2650 Krankenmorde während der NS-Zeit stehen in Zusammenhang mit der Heil- und Pflegeanstalt Kaufbeuren-Irsee.

Bild: Archiv des BKH Kaufbeuren

Mindestens 2650 Krankenmorde während der NS-Zeit stehen in Zusammenhang mit der Heil- und Pflegeanstalt Kaufbeuren-Irsee.

Bild: Archiv des BKH Kaufbeuren

Über Opfer der Heil- und Pflegeanstalt Kaufbeuren-Irsee in der Nazi-Zeit ist ein Gedenkbuch erschienen. Wie sind die Macher bei ihren Recherchen vorgegangen?
05.04.2021 | Stand: 08:29 Uhr

Die Fakten und Zahlen sind inzwischen gut erforscht. Nachdem erst in den 1980er-Jahren die gezielte Aufarbeitung der Krankenmorde in der Psychiatrie während NS-Zeit begonnen hatte, gibt es inzwischen viele Erkenntnisse und Veröffentlichungen zu dem Thema. Mindestens 2650 dieser Krankenmorde stehen im Zusammenhang mit der Heil- und Pflegeanstalt Kaufbeuren-Irsee. Deren Direktor Valentin Faltlhauser war eine treibende Kraft des NS-„Euthanasie“-Programms. In einen zweiten Schritt geht es den Vorreitern dieser Aufarbeitung, darunter Michael von Cranach, ehemaliger Ärztlicher Direktor des Bezirkskrankenhauses (BKH) Kaufbeuren, darum, die Schicksale hinter den Zahlen aufzuzeigen.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat