Weihnachtszeit

Eine ganz besondere Atmosphäre in Friesenried

Lichterweg Friesenried

35 Tage beleuchteten 14000 LED-Lampen den Lichterweg bei Friesenried.

Bild: Holger Mock

35 Tage beleuchteten 14000 LED-Lampen den Lichterweg bei Friesenried.

Bild: Holger Mock

Der Lichterweg in Friesenried war 35 Tage geöffnet – und entwickelte sich zu einem Ausflugsziel. Besucher reisten sogar aus München, Augsburg und vom Bodensee an.
13.01.2022 | Stand: 19:35 Uhr

35 Tage gab der Lichterweg in Friesenried den Weg vor. Was anfangs für die Bürger der Gemeinde und der umliegenden Dörfer gedacht war, zog jedoch große Kreise. Denn über den mit 14000 LED-Lampen erleuchteten Weg berichteten die Allgäuer Zeitung und der Bayerische Rundfunk in einem Beitrag in den Sternstunden Spezial.

Besucher des Lichterwegs in Friesenried beschreiben einzigartige Atmosphäre

Deshalb kamen Interessierte von Nah und Fern: „Besuche aus München, Augsburg, vom Bodensee oder Würzburg waren keine Seltenheit“, erklären die Veranstalter. Dabei seien auch Menschen fünf Tage hintereinander über den Weg gelaufen und hätten jedes Mal neue Begleiter mitgebracht. „Gelegentliche handgeschriebene Dankesbriefe und unglaublich viel proaktives Feedback haben uns erreicht – so etwas haben wir noch nie erlebt“, berichten die Veranstalter weiter.

Die Besucher beschrieben meist eine ganz eigene Atmosphäre der Wärme und Ausgeglichenheit. „Lächelnde und positive Menschen, die sich hier nicht über Dinge ärgern mussten, sondern sich über etwas Schönes freuten.“ In Erinnerung sei vor allem die gesellige Picknick-Stimmung geblieben. Immer wieder hätten Menschen mit gedeckten Schlitten am Wegesrand gestanden – voll mit Lebkuchen, Punsch, Musik und oft sogar Kerzen. Ausgelassen verbrachten sie dort oft Stunden.

6000 Euro gehen als Spende auf das Sternstundenkonto

Auch der zur Verfügung gestellte Raststadel wurde oft für eine überdachte Pause genutzt. Dort sei auch der Vorleseautomat bei Groß und Klein gut angekommen: Friesenrieder haben 20 Minuten Weihnachtsgeschichten eingelesen, die dadurch zu jeder Zeit angehört werden konnten. Durch eine Spendenkasse und dem Spendenaufruf auf das Sternstundenkonto seien am Ende 6000 Euro zusammen gekommen. Besonders erfreulich sei zudem, dass es zu keinerlei unangenehmen Vorkommnissen gekommen war, berichten die Organisatoren. Zwei kleine Müllsäcke seien am Ende am Weg angefallen – „überraschend wenig Belastung, da das meiste von den Besuchern wieder mitgenommen wurde“.

Friesenried Lichterweg nach Salenwang
Friesenried Lichterweg nach Salenwang
Bild: Harald Langer

Eine Neuauflage sei möglich, erklären die Veranstalter. Ob diese stattfindet, werde sich in den kommenden Monaten entscheiden und hänge stark davon ab, ob sich ein motiviertes Projektteam finde.

Lesen Sie auch
##alternative##
Adventskalender

Diese Helferin im Impfzentrum Kaufbeuren behält stets einen kühlen Kopf

Lesen Sie auch: Friesenried leuchtet auf ganz besondere Art

Sie wollen keine Nachrichten aus Kaufbeuren und der Umgebung verpassen? Hier können Sie sich zum kostenlosen Newsletter "Der Tag in Kaufbeuren" anmelden.