Verkauf für den guten Zweck

Lions-Büchermarkt in Kaufbeuren trotzt Corona

Die Bücherregale im Lions-Büchermarkt in Kaufbeuren sind gut gefüllt. Drangvolle Enge soll es aber nicht geben. Wenn am kommenden Samstag wieder geöffnet ist, gelten die üblichen Abstandsregeln.

Die Bücherregale im Lions-Büchermarkt in Kaufbeuren sind gut gefüllt. Drangvolle Enge soll es aber nicht geben. Wenn am kommenden Samstag wieder geöffnet ist, gelten die üblichen Abstandsregeln.

Bild: Volker Schaurich

Die Bücherregale im Lions-Büchermarkt in Kaufbeuren sind gut gefüllt. Drangvolle Enge soll es aber nicht geben. Wenn am kommenden Samstag wieder geöffnet ist, gelten die üblichen Abstandsregeln.

Bild: Volker Schaurich

Das neue Konzept des Lions-Büchermarktes in Kaufbeuren hat sich bewährt. Allerdings gehen die Erlöse zurück. Warum sich nicht jedes Buch wieder verkaufen lässt.
06.10.2020 | Stand: 12:16 Uhr

Zwischen den Regalen des Lions-Büchermarktes auf dem Momm-Gelände ist nach dem Lockdown in der ersten Jahreshälfte wieder Routine eingekehrt. Allerdings auch hier: Neue Normalität. Es gelten die üblichen Hygienevorschriften. Die langen Büchermarkt-Wochenenden gibt es bis auf Weiteres nicht mehr, dafür sind die Öffnungszeiten erweitert worden – an jedem ersten Samstag im Monat von 9 bis 17 Uhr.

Geduldige Besucher

„Ein großes Lob gilt den Besuchern, die sich bisher vorbildlich verhalten haben und auch geduldig warten, bis die maximale Besucherzahl einen Eintritt erlaubt“, sagt Lions-Sekretär Dr. Markus Tietze. Wegen des Lockdowns und der darauf folgenden Einschränkungen knüpften die Erlöse zwar noch nicht an frühere Büchermarkt-Tage an, sie ermöglichen laut Tietze aber wieder eine Unterstützung gemeinnütziger Projekte. Die Lions betonen, dass das Geld zu 100 Prozent wohltätigen Zwecken, sozialen und kulturellen Projekten meist in der Region zugute kommt. Alle Mitglieder sind ehrenamtlich tätig und werden von weiteren freiwilligen Helfern und Freunden unterstützt. Von den Erlösen profitieren beispielsweise die Wärmestube, Kinderbrücke Allgäu, das Gratislädle, regionale Kulturprojekte wie das Corona-Autokino auf dem Tänzelfestplatz im Sommer, Filmzeit Kaufbeuren, aber auch das Projekt Müllstadtkinder Kairo, das Schulfrühstück der Josef-Landes-Schule und das Stadtmuseum.

Keine verschmutzten Bücher

Als „Helden des Büchermarktes“ bezeichnet Tietze die Besucher, die auch wieder am kommenden Samstag (da am vergangenen Samstag Feiertag war) Projekte mit ihrem Bücherkauf unterstützen und Bücher für den Wiederverkauf spenden. Nicht zuletzt sei der Büchermarkt für sie auch zu so etwas wie ein Treffpunkt geworden. Tietze betont jedoch, dass sich nur gut erhaltene Bücher wieder verkaufen lassen. Beschriebener, zerknickter, stark vergilbter oder verschmutzter Lesestoff müssen aufwendig aussortiert und entsorgt werden. Geld, das eigentlich den Projekten zur Verfügung stehen soll. „Der emotionale Wert, den ein Buch für seinen Vorbesitzer hat, lässt sich nur bei einem guten Erhaltungszustand weitergeben.“ Die Lions bitten um Bücher, „die Sie selbst auf Ihrem eigenen Kopfkissen liegen lassen würden“.

Bei größerem Nachlass Termin vereinbaren

Wer einen größeren Nachlass an Büchern hat, kann er sich per E-Mail buechermarkt@lions-kaufbeuren.de an den Lions-Club wenden und fragen, ob ein Termin zur Annahme außerhalb der Büchermarkt-Öffnungszeiten möglich ist.