Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Gablonzer Industrie

Matte Bilanz: Schmuckhersteller in Kaufbeuren-Neugablonz leiden unter Corona

Haus der Gablonzer Industrie Sonderausstellung 80er Jahre

Schmuckes mit Pfiff: In der Erlebnisausstellung der Gablonzer Industrie zeigen sich schmückende und technische Produkte aus den Werkstätten der Gablonzer Industrie. Corona hat etlichen Unternehmen allerdings hart zugesetzt.

Bild: Mathias Wild

Schmuckes mit Pfiff: In der Erlebnisausstellung der Gablonzer Industrie zeigen sich schmückende und technische Produkte aus den Werkstätten der Gablonzer Industrie. Corona hat etlichen Unternehmen allerdings hart zugesetzt.

Bild: Mathias Wild

Die Pandemie lässt den Umsatz der Gablonzer Industrie dahinschmelzen. Vor allem das Geschäftsfeld Schmuck kämpft. Doch es gibt auch Lichtblicke.
04.10.2021 | Stand: 21:17 Uhr

Wie sich das Corona-Jahr 2021 und die neuen Freiheiten in diesem Herbst in den Unternehmensbilanzen niederschlagen werden, zeigt sich erst in einigen Monaten. 2020 hat jedoch tiefe Spuren in der Gablonzer Industrie in ihrer Gesamtheit hinterlassen. Die Betriebserhebung des Bundesverbandes zeigt ein Minus von 6,4 Prozent bei der Umsatzentwicklung. „Ein Wert, der moderater ist als erwartet“, sagte Verbands-Geschäftsführer Thomas Nölle bei der Vorstellung der Zahlen in einer Pressekonferenz nach der Generalversammlung. Schlechte Stimmung in einigen Unternehmen, in Extremfällen sogar existenzielle Belastungen. Aber teilweise auch Umsatzzuwächse. So sei der Eindruck in vielen Gesprächen gewesen.

  • Unbegrenzt alle Artikel lesen
  • 1 Monat für nur 0,99 € testen
  • Monatlich kündbar