Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Serie über Menschenaffe Udo

Verräterische Exkremente: Was Kotsteine über Raubtiere aus der Urzeit erzählen

Über 20.000 Fossilien haben Forscher in der Ostallgäuer Hammerschmiede bereits gefunden - darunter auch vielgestaltige Kotsteine.

Über 20.000 Fossilien haben Forscher in der Ostallgäuer Hammerschmiede bereits gefunden - darunter auch vielgestaltige Kotsteine.

Bild: Harald Langer (Symbolfoto)

Über 20.000 Fossilien haben Forscher in der Ostallgäuer Hammerschmiede bereits gefunden - darunter auch vielgestaltige Kotsteine.

Bild: Harald Langer (Symbolfoto)

Tierische Hinterlassenschaften verraten viel über ihre Erzeuger. Vor allem der Kot von Raubtieren taucht nach Urzeiten wieder auf - auch im Allgäu.
09.08.2021 | Stand: 12:16 Uhr

Menschenaffe Udo ist sicherlich der bekannteste Fund aus der Hammerschmiede, einer Tongrube am Ortsrand von Pforzen. Doch bei weitem nicht der Einzige – im Gegenteil. Über 20.000 Fossilien wurden dort bereits geborgen, darunter allein Relikte von 134 verschiedenen Wirbeltierarten. Jeden Monat stellt die Paläontologin Madelaine Böhme, Udos Entdeckerin, in der AZ-Serie „Fossil des Monats“ einen der spannendsten Funde vor:

  • Unbegrenzt alle Artikel lesen
  • 1 Monat für nur 0,99 € testen
  • Monatlich kündbar