Eishockey ESVK

Nach dem Piks kam der Schongang - Jugend will auf dem Eis bleiben

U13 ESVK

Alle geimpft: die Spieler und Spielerinnen sowie die Trainer und Betreuer der U13 des ESV Kaufbeuren in der Erdgas Schwaben Arena. Das Ende der Saison ist für sie momentan noch offen.

Bild: Benjamin Lahr

Alle geimpft: die Spieler und Spielerinnen sowie die Trainer und Betreuer der U13 des ESV Kaufbeuren in der Erdgas Schwaben Arena. Das Ende der Saison ist für sie momentan noch offen.

Bild: Benjamin Lahr

Die U13 des ESV Kaufbeuren belegt derzeit den anvisierten vierten Tabellenplatz. Dabei gab es ein paar Hindernisse auf und abseits des Eises.
11.12.2021 | Stand: 11:45 Uhr

Einen Platz zwischen Position zwei und vier anvisiert hatte ESVK-Trainer Martin Schweiger vor dem Start der U13-Bayernliga. Und nach zwölf Spielen belegen die Kaufbeurer in der Tat den vierten Rang. Sie haben sechs Mal gewonnen und sechs Mal verloren. „Im Großen und Ganzen sind wir damit zufrieden“, urteilt der ehemalige Eishockey-Profi Schweiger.

Sportlich im Soll

Er trainiert die Mannschaft aus dem Nachwuchsbereich der Joker zusammen mit Michael Wirth und ESVK-Profi Markus Schweiger trainiert. Ganz an der Spitze der Liga steht etwas überraschend der HC Landsberg mit neun Siegen aus zwölf Spielen, direkt gefolgt vom Augsburger Nachwuchs und dem EV Füssen. Gegen die oberen Mannschaften habe Kaufbeuren aber zumindest gepunktet, betont Schweiger. Gegen Landsberg gelang immerhin ein Punkt bei einer 3:4-Niederlage nach Penaltyschießen. Augsburg wurde vom ESVK nach einer Heimniederlage in der Fuggerstadt knapp mit 6:5 besiegt.

Coronaregeln sorgen für einen Run

Dennoch – eine leichte Saison war es für U13 bis dato nicht. Schweiger trat mit sehr vielen Anfangsjahrgängen an. Die Jüngsten im Team bekamen also ausreichend Eiszeit. Zudem habe die von der Staatsregierung erlassene Impfregelung für Wirbel gesorgt. Wer über zwölf ist, darf ab Januar nur noch dann trainieren und spielen, wenn er geimpft ist. „Also haben sich alle so schnell als möglich geimpft“, erinnert sich Schweiger an die zurückliegenden Wochen. Das führte allerdings dazu, dass die Kids sich etwas schonen mussten und somit teilweise nicht zur Verfügung standen.

Warten auf den Spielplan

Auch vor diesem Hintergrund habe sich die U13 „hervorragend entwickelt“, lobt Schweiger. Insgesamt gibt es vier Bayernliga-Gruppen im U13-Bereich, üblicherweise spielen ab dem Jahreswechsel dann immer die zwei besten Teams dieser Gruppen in einer neuen Gruppe. Wie es bei der U13 in dieser Saison weitergeht, ist derzeit noch offen. In den kommenden Tagen soll es den Spielplan geben. „Wir warten darauf“, sagte Schweiger.