Kaufbeuren

Nach Vandalismus: Zerstörte Kerze an Adventskranz kann nicht ersetzt werden

Nur noch der Stumpf ist von dieser Adventskerze übrig geblieben. Es wird versucht, ihn weiter nach oben zu heben.

Nur noch der Stumpf ist von dieser Adventskerze übrig geblieben. Es wird versucht, ihn weiter nach oben zu heben.

Bild: Harald Langer

Nur noch der Stumpf ist von dieser Adventskerze übrig geblieben. Es wird versucht, ihn weiter nach oben zu heben.

Bild: Harald Langer

Nachdem Unbekannte am großen Adventskranz in Kaufbeuren eine Kerze abgerissen haben, sucht die Polizei nach den Tätern.
08.12.2020 | Stand: 07:40 Uhr

Nur noch drei Kerzen zieren den größten echten Adventskranz der Welt am Neptunbrunnen in der Kaufbeurer Innenstadt. Die Vierte wurde von Vandalen in der Nacht zum Sonntag abgerissen. Sie kann laut Hans Junginger von der Aktionsgemeinschaft Kaufbeuren nicht ersetzt werden. Die Lieferung der speziellen Kerze würde Wochen dauern, dann ist der Advent bekanntlich vorbei.

Mesner entzündet Kerzen jeden Tag

Junginger hofft nun, dass es eine Möglichkeit gibt, den verbliebenen unteren Stumpf anzuheben, damit vom vierten Adventssonntag an bis zum Heiligen Abend vier Kerzen brennen können. Thomas Ebert vom städtischen Wasserwerk will laut Junginger versuchen, das hinzubekommen. Derweil sorgt der Mesner der evangelischen Dreifaltigkeitskirche, Johann Meinhardt, weiterhin täglich dafür, dass die Kerzen brennen. Seit Sonntag sind es zwei, am nächsten Sonntag kommt die dritte dazu. Laut Junginger ist es eine richtige Kunst, die großen Kerzen anzuzünden.

Corona hätte Aufstellen fast verhindert

Die Corona-Pandemie hätte heuer fast verhindert, dass der riesige Adventskranz aufgestellt werden kann. Wie es trotzdem noch geschafft wurde, lesen Sie hier.

Zeugen gesucht

Die Polizei hat derweil noch keine Anhaltspunkte, wer die Kerze zerstört hat. Zeugen werden gebeten, unter der 08341/9330 anzurufen.

Lesen Sie auch: Der größte Adventskranz der Welt steht in Kaufbeuren - oder doch nicht?